3sat-Doku "Besonders normal – Aus der Bahn geworfen!" über zwei junge Männer, die neu anfangen

Mo, 30.03.2020, 15:00 Uhr
Maximilian Pollux hat den Weg aus der Kriminalität geschafft (c) ZDF/Jürgen Maahs

Zwei Männer, deren Leben mit Anfang 20 zerstört wird: Der eine ist der Ex-Drogendealer Maximilian Pollux. Der andere Christoph Rickels – er wurde Opfer einer Gewalttat. Heute bemühen sich beide um Aufklärung und gehen in Schulen und in Gefängnisse. Die 3sat-Doku "Besonders normal – Aus der Bahn geworfen!" am Freitag, 3. April 2020, 11.30 Uhr, begleitet beide in ihrem neuen Leben.

"Ich war laut, ich war brutal, ich war skrupellos", sagt Maximilian Pollux. Er handelte mit Drogen und Waffen. Er wurde verhaftet und musste für fast zehn Jahre ins Gefängnis. Christoph Rickels wurde mit einem Faustschlag vor einer Disco ins Koma geprügelt. Seit diesem Tag ist er schwerbehindert. "Besonders normal – Aus der Bahn geworfen!" von Marion Geiger erzählt ihre Geschichte. Heute kämpfen beide um ein neues Leben, für sich und andere. Ihr Ziel: ein gewaltfreies Miteinander. Dafür gehen sie in Schulen und Gefängnisse, klären auf: über falsche Verbrecherromantik und dummes Männergehabe und über die Momente, die alles verändern können. Maximilian Pollux hat inzwischen fünf Jahre Bewährung hinter sich und geheiratet. Christoph Rickels kämpft bis heute vor Gericht um sein Schmerzensgeld.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@3sat.de
Mainz, 30. März 2020