3sat-Dokumentarfilm: "Vom härtesten Knast zum modernsten Gefängnis in der Schweiz"

Mi, 27.01.2021, 10:20 Uhr
Die Strafanstalt Sennhof liegt am Rande der Altstadt Chur © ZDF/SRF

Es war ein historisches Ereignis für den Kanton Graubünden und für die ganze Schweiz: Die Inhaftierten des Sennhofs in Chur wurden in die neue Justizvollzugsanstalt Cazis Tignez überführt. Der Dokumentarfilm "Vom härtesten Knast zum modernsten Gefängnis der Schweiz" (Schweiz 2020) von Gieri Venzin am Mittwoch, 3. Februar, um 20.15 Uhr in 3sat, begleitet zwei Jahre lang die Umzugsvorbereitungen, den Umzug selbst und auch das Einleben der Inhaftierten in der neuen Vollzugsanstalt. Aussagen der Gefängnisinsassen und -insassinnen veranschaulichen, was der Entzug der Freiheit wirklich bedeutet und was es heißt, jahrelang eingesperrt zu sein.

Nach 202 Jahren schlossen sich die Tore der Vollzugsanstalt Sennhof am Rande der Altstadt in Chur für immer. Die Geschichte des Sennhofs ist bewegt und zeigt exemplarisch, wie stark sich der Strafvollzug in den vergangenen 200 Jahren verändert hat. Im Sennhof wurden Verurteilte noch in Kettenhaft gehalten. Heute sind sich die Vollzugsbeamteneinig: Die schlimmste Strafe ist der Freiheitsentzug selbst. Aber der Ruf, der Sennhof sei der härteste Knast der Schweiz, hat sich bis zuletzt gehalten.

Der Dokumentarfilm von Gieri Venzin zeigt, wie sich Gefängnisdirektorin Ines E. Follador-Breitenmoser zusammen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf den Umzug vorbereitet. Der Sennhof ist zwar völlig veraltet und nicht mehr zeitgemäß, trotzdem fällt der Abschied nicht leicht. Die Direktorin leitete dort ein kleines eingespieltes Team. Familiär sei die Stimmung unter den Vollzugsbeamten gewesen, sagt sie. Der Umzug nach Cazis Tignez, der derzeit modernsten Vollzugsanstalt der Schweiz, bedeutet auch eine Neuorganisation: Künftig werden dort 152 Insassinnen und Insassen ihre Strafe absitzen, insgesamt 130 Vollzugsbeamte werden dort arbeiten. Filmautor Venzin interessierte, wie die Belegschaft den Umzug erlebt und ob das neue Gefängnis die Resozialisierung der Straftäter fördern und verbessern kann. Daniel Solenthaler, der seit bald 20 Jahren im Sennhof arbeitet, freut sich sehr auf den Umzug nach Cazis Tignez. Er wird dort die neu geschaffene Altersabteilung leiten. Ihn reize die Herausforderung, betagten, zum Teil lebenslang verwahrten Insassinnen und Insassen ein würdiges Leben hinter Gittern zu ermöglichen, sagt er.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@3sat.de
Mainz, 27. Januar 2021