3sat-Magazin "makro" über Probleme der Airlines

Di, 23.04.2019, 14:00 Uhr
Auch am Flughafen in München kam es im Sommer 2018 zu vielen Verspätungen © Matthias Balk

Fliegen boomt. Und das, obwohl eine Airline nach der anderen Insolvenz anmeldet und im Sommer 2018 an den deutschen Flughäfen das Riesenchaos ausbrach. Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" berichtet in der Ausgabe "Turbulenzen über den Wolken" am Freitag, 26. April 2019, 21.00 Uhr, über den Verdrängungskampf in der Luft.

 

Die Fluggastzahlen steigen seit Jahren, und die Luftfahrtindustrie erwartet in den nächsten 15 Jahren eine Verdopplung des globalen Luftverkehrs. Dennoch ist der Überlebenskampf gerade für kleine Airlines hart: Höhere Personalkosten und Kerosinpreise machen es den Billiganbietern schwer. Noch nie gab es so viele Pleiten bei den Airlines. Unter der Insolvenz der Airlines leiden auch kleine Flughäfen. So fallen durch die Pleite der britischen Fluggesellschaft Flybmi beispielsweise sämtliche Linienflüge am Flughafen Rostock-Laage weg.

 

"makro" zeigt, dass zurzeit ein starker Umbruch in der Luftfahrt stattfindet. Das Geschäft fokussiere sich auf einzelne Fluggesellschaften und Flughäfen. Dies führe zu immer mehr Engpässen an den großen Drehkreuzen wie Frankfurt, München, Düsseldorf und Berlin. Experten befürchten auch 2019 wieder Chaos an den Flughäfen.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Maja Tripkovic
tripkovic.mwhatever@3sat.de
Mainz, 23. April 2019