3sat-"Museums-Check": Markus Brock unterwegs mit Schriftstellerin Melinda Nadj Abonji im Landesmuseum Zürich

Mo, 09.12.2019, 12:00 Uhr
Markus Brock © ZDF/SWR/Martina Klug

Markus Brock besucht das Landesmuseum Zürich, das meistbesuchte historische Museum der Schweiz. 2016 eröffnete der kontrovers diskutierte, moderne Erweiterungsbau. In "Museums-Check mit Markus Brock" macht sich der Moderator am Sonntag, 15. Dezember 2019, 18.30 Uhr in 3sat, gemeinsam mit der Schriftstellerin Melinda Nadj Abonji sein eigenes Bild.

Mit seinen Türmchen und Zinnen mutet das 1898 eröffnete Zürcher Landesmuseum wie eine märchenhafte Burg an. In bewusstem Kontrast dazu thront daneben der skulpturale, fast fensterlose Anbau, entworfen vom Basler Architektenduo Christ & Gantenbein. In Innern sind rund 1400 Exponate von Pfahlbauern, Kelten, Römern und Alemannen zu finden, darunter Schmuck, Keramik und Jagdwerkzeug. Zu den Highlights des Museums zählen eine der ältesten erhaltenen Türen Europas sowie die ältesten Schriftstücke der Schweiz: Im Tessin und im Misox-Tal fand man 2500 Jahre alte Schriftzeugnisse einer keltischen Sprache.

Die Sprache war es auch, durch die Melinda Nadj Abonji in der Schweiz eine neue Heimat fand. "Mit dem Erlernen der neuen Sprache fing ich an, mich zu Hause zu fühlen", sagt sie. 1968 als Angehörige einer ungarischen Minderheit in Serbien geboren kam sie mit fünf Jahren in die Schweiz. Von Anfang an faszinierte sie insbesondere die hochdeutsche Sprache. Nach ihrem Studium der Germanistik und Geschichte veröffentlichte sie 2004 ihren ersten Roman "Im Schaufenster im Frühling". 2010 gewann sie mit "Tauben fliegen auf" den Deutschen und den Schweizer Buchpreis.

Beim gemeinsamen Rundgang durch das Landesmuseum Zürich stoßen die Schriftstellerin und Markus Brock auch auf die neu inszenierte Dauerausstellung "Geschichte Schweiz". Die Zeitreise durch 550 Jahre beginnt im späten Mittelalter und reicht bis zu unserer globalisierten Gegenwart mit aktuellen Themen wie Klimawandel, Migration und Robotik.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@3sat.de
Mainz, 09. Dezember 2019