3sat: "WissenHoch2" über die mRNA-Revolution

Do, 27.01.2022, 11:50 Uhr
Seit dem Erfolg der Corona Impfungen fließt mehr Geld in die mRNA-Forschung © ZDF/Julian Ringer

mRNA-Impfstoffe sind die Hoffnungsträger im Kampf gegen die Coronapandemie. Ihr Potenzial geht aber weit darüber hinaus. In "WissenHoch2" am Donnerstag, 3. Februar 2022, 20.15 Uhr, erklärt die Wissenschaftsdokumentation "mRNA – Hype oder Hoffnung?" von Larissa Klinker die Wirkweise und verschiedene Anwendungsgebiete des Impfstoffs. Und um 21.00 Uhr diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen über "Die mRNA-Revolution". Beide Sendungen sind ab Sendedatum fünf Jahre lang in der 3satMediathek verfügbar.

Vor gut drei Jahrzehnten begann die mRNA-Forschung mit dem Wunsch, individuelle Therapien gegen Krebs zu entwickeln. Heute sind mehr als 150 verschiedene Therapien und Impfstoffe auf mRNA-Basis in der Entwicklung. Es gibt klinische Studien, die die Regeneration des Herzmuskels unmittelbar nach einem Infarkt mit einer Therapie auf mRNA-Basis untersuchen. Und auch bei Influenzaviren könnte ein mRNA-Impfstoff schneller angepasst werden als herkömmliche Impfstoffe – und wäre somit treffsicherer. mRNA-Impfstoffe transportieren die Bauanleitung für ein Virusprotein in die Zellen, die daraufhin beginnen, das fremde Biomolekül herzustellen. Das Immunsystem fährt die Abwehrkräfte gegen das Virus hoch, obwohl es nur einen kleinen, ungefährlichen Teil des Erregers kennt. Was auf dem Papier einfach klingt, ist im lebenden Organismus ein äußerst komplexes Vorhaben. Die Dokumentation gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, folgt die Sendung "scobel – Die mRNA-Revolution". Die Coronapandemie ebnet der neuen Hightechmedizin den Weg vom Labor zum Menschen. Sie soll das Vorbeugen sowie die Heilung von vielen Krankheiten revolutionieren. Fest steht: Forschung und Entwicklung von Wirkstoffen laufen weltweit auf Hochtouren. Für die Pharmabranche geht es um einen Milliarden-Markt. Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen, darunter der Biochemiker Jörg Vogel und Historiker Malte Thießen, wie zuverlässig das Verfahren ist, welche Risiken es birgt und weshalb es in der Wissenschaft neben Euphorie auch skeptische Stimmen gibt.

Zehn Jahre Wissenschaftsdonnerstag in 3sat Seit Februar 2012 gehört in 3sat der Donnerstagabend der Wissenschaft: "WissenHoch2" beleuchtet um 20.15 Uhr in einer Dokumentation wissenschaftlich relevante Facetten, um 21.00 Uhr, um 21.00 Uhr diskutiert Gert Scobel das Thema mit seinen Gästen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen. Sechsmal im Jahr ist auf diesem Sendeplatz die Wissenschaftsdokumentation "wissen aktuell" zu sehen. In der 3satMediathek sind ab Donnerstag, 3. Februar 2022, die besten "WissenHoch2"-Dokumentationen und "scobel"-Sendungen der vergangenen Jahre zu sehen.  

Hauptabteilung Kommunikation
Dokumentation und Reportage

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@zdf.de
Mainz, 27. Januar 2022