3sat zeigt die "20. Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Films – Die Brücke"

Mi, 23.06.2021, 14:35 Uhr
© ZDF/bda creative

3sat zeigt am Samstag, 26. Juni 2021, um 0.45 Uhr, eine 90-minütige Zusammenfassung der Verleihung des "Friedenspreises des Deutschen Films – Die Brücke" mit Interviews mit Filmemacherinnen und Filmemachern sowie weiteren Hintergrundinformationen. Am Dienstag, 22. Juni 2021, wurde der Filmpreis im Münchner Cuvilliéstheater zum 20. Mal verliehen. Den Ehrenpreis erhielt in diesem Jahr Schauspielerin Senta Berger. Weitere Auszeichnungen gingen an Kaouther Ben Hania für "Der Mann, der seine Haut verkaufte", an Philipp Stölzl für "Schachnovelle" und an Philipp Weyhl für "Running against the Wind". Die Verleihung wurde von Sandra Rieß und Thomas Heinze moderiert.

Mit der vom "Bernhard Wicki Gedächtnis Fonds" gestifteten Auszeichnung werden Filmkünstlerinnen und -künstler gewürdigt, die sich mit ihren Werken für Toleranz, Humanität und Aufklärung einsetzen. Der Preis ist nach Bernhard Wickis Antikriegsfilm "Die Brücke" von 1959 benannt. In den letzten Jahren wurden mit der Auszeichnung international renommierte Filmemacherinnen und Filmemacher wie Oscarpreisträgerin Susanne Bier (Hauptpreis 2011 für ihre Regiearbeit "In einer besseren Welt"), Regisseur Andrei Konchalovsky (für seinen Film "Paradies" und sein Lebenswerk) sowie der Schauspieler Klaus Maria Brandauer (Ehrenpreis 2014) gewürdigt. Zu den herausragenden Nachwuchsprojekten, die in den letzten Jahren prämiert wurden, zählen Burhan Qurbanis "Wir sind jung. Wir sind stark." (Nachwuchspreis 2015) und Daniel Harrichs "Der blinde Fleck" (Nachwuchspreis 2013).