3sat zeigt "Lost in Brexit": Dokumentation über die Folgen des Brexit am Beispiel der Popmusik

Fr, 17.05.2019, 12:25 Uhr
Protestschild der Europa-Anhänger © ZDF/WDR/M. Fräntzel/Eco Media

In den 1960er Jahren prägen die Beatles und ihre Erben das Lebensgefühl einer ganzen Generation. Der grenzüberschreitende Austausch von Kreativität ist nicht zuletzt einer Europa-Politik der offenen Grenzen zu verdanken. Die Dokumentation "Lost in Brexit" von Sebastian Bellwinkel und Michael Fräntzel widmet sich den Folgen des Brexit am Beispiel der Popmusik, jenes Exportartikels des Vereinigten Königreichs mit hoher emotionaler Integrationswirkung. 3sat zeigt die Dokumentation im Vorfeld der Europawahl am Mittwoch, 22. Mai 2019, um 20.15 Uhr in Erstausstrahlung. An der Europawahl dürfen sich – wie am 7. Mai 2019 entschieden wurde – auch die Briten beteiligen.

 

Die Filmautoren begleiten die britische Band Stone Foundation mit ihren Kameras im Tour-Bus, backstage und auf der Bühne, während im Parlament und in Downing Street No. 10 erbittert um die Zukunft Großbritanniens gerungen wird. Die Dokumentation verknüpft die Momente eines musikalischen Roadmovies mit Einblicken in die politischen Abläufe in London, ergänzt um historische Rückblenden.

 

Im Umfeld der Europawahl zeigt 3sat unter anderen die Live-Wirtschaftssendung "makro: Europa am Rand" am Freitag, 24. Mai 2019, 21.00 Uhr.

 

3sat-Programm im Umfeld der Europawahl: https://ly.zdf.de/1aqT/

 

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/lostinbrexit

 

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD