3sat zeigt ungarisches Familiendrama "Aurora Borealis – Nordlicht" anlässlich des Filmfestivals "goEast"

Do, 11.04.2019, 11:28 Uhr
Maria (Franciska Töröcsik) zeichnet ihren im Parkteich schwimmenden Geliebten © ZDF/Piotr Sobocinski jun.

Eine Wiener Anwältin mit ungarischen Wurzeln stößt auf streng gehütete Familiengeheimnisse, als ihre Mutter ins Koma fällt. 3sat zeigt das Familiendrama "Aurora Borealis – Nordlicht" (Ungarn 2017) von Regisseurin Márta Mészáros am Mittwoch, 17. April 2019, um 22.25 Uhr, anlässlich des Filmfestivals "goEast" in Erstausstrahlung. Das Festival des mittel- und osteuropäischen Films findet noch bis Dienstag, 16. April 2019, in Wiesbaden statt.

Olga (Ildikó Tóth) ist als erfolgreiche Anwältin viel unterwegs und sieht Antonio (Antonio de la Torre), ihren Partner und Vater ihres heranwachsenden Sohnes, nur selten. Beide sind zu eingespannt in ihren Berufen, er in Barcelona, sie in Wien. Als Olga zu ihrer kranken Mutter Maria (Mari Töröcsik) nach Ungarn fährt, kommen die drei für kurze Zeit wieder zusammen. Olga hat sich entschlossen, ihre Karriere zu unterbrechen und sich um Maria zu kümmern. Die beiden Frauen haben nie viel miteinander gesprochen. Jetzt zeigt sich, dass Maria Geheimnisse vor ihrer Tochter hat. Angeregt durch einen rätselhaften Brief aus Moskau, beginnt Olga nachzuforschen: Zu wem gehören die unbekannten Namen und Gesichter, die plötzlich auftauchen? Eine Reise in die Zeit der sowjetischen Besatzung Österreichs und Ungarns nach dem Zweiten Weltkrieg beginnt. Olga findet heraus, dass die Geschichte ihrer Familie neu geschrieben werden muss.

Márta Mészáros' großes, multiperspektivisches Familiendrama, fotografiert von Piotr Sobocinski jun., verbindet die persönliche Geschichte einer Familie mit der Geschichte Österreichs und Ungarns. Die 1934 in Budapest geborene Regisseurin hat die ungarische Filmgeschichte mitgestaltet: In ihren vielen, teilweise autobiografischen Werke verarbeitete sie immer wieder europäische Zeitgeschichte, darunter "Adoption" (Goldener Bär, Berlinale 1975) und "Tagebuch für meine Kinder", (Spezialpreis der Jury, Cannes 1984). 2017 widmete das Filmfestival "goEast" Márta Mészáros eine Hommage. 2018 lief dort ihr Film "Aurora Borealis" im Wettbewerb. 3sat zeigt "Aurora Borealis – Nordlicht" im Rahmen seiner Medienpartnerschaft mit "goEast".