3satKulturdoku "Queer Cinema. Eine Reise durch 100 Jahre deutschen Film"

Do, 08.07.2021, 11:15 Uhr
Wieland Speck war Regisseur des Films "Westler" von 1985, bekannter ist er aber als Panorama-Programmleiter der Berlinale und als Mitbegründer des TEDDY Award, dem queeren Filmpreis der Berlinale © ZDF/Daniel Konhäuser

Der weltweit erste Film, der sich mit Homosexualität beschäftigt, erschien 1919 in Deutschland: Der Stummfilm "Anders als die Andern §175", es folgen Filme, Verbote, Skandale und Debatten. Inzwischen hat sich eine ganze Reihe deutscher Filmemacher*innen mit der "Queer"-Thematik beschäftigt. Die Darstellung queerer Protagonist*innen hat sich über die Jahrzehnte verändert, ebenso die Rezeption der Filme. Die 3satKulturdoku "Queer Cinema. Eine Reise durch 100 Jahre deutschen Film" (Erstausstrahlung) von Daniel Konhäuser blickt am Samstag, 10. Juli 2021, 19.20 Uhr, zurück auf 100 Jahre deutsche, queere Filmgeschichte, skizziert aktuelle Diskurse genauso wie die Debatten von damals. In der 3sat-Mediathek ist die Dokumentation bereits zu sehen und bis zum 2. Juli 2022 abrufbar.

Zu Wort kommen der Aktivist und Filmemacher Rosa von Praunheim, der Regisseur und ehemalige Panorama-Leiter der Berlinale Wieland Speck, Professor*in Skadi Loist, der Regisseur und Drehbuchautor Faraz Shariat, die Journalistin und Verlegerin der queeren Magazine SIEGESSÄULE und L-MAG Manuela Kay, Filmemacherin und Drehbuchautorin Angelina Maccarone sowie die Schauspieler Rick Okon und Brix Schaumburg.

 

Am Samstag, 10. Juli 2021, um 19.20 Uhr, zeigt 3sat die Dokumentation "Queer Balkan" in Erstausstrahlung, die ebenfalls bereits in der 3sat-Mediathek zu sehen ist.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Jessica Zobel
zobel.jwhatever@3sat.de
Mainz, 08. Juli 2021