"Blue Note Records – Beyond the Notes": 3sat über legendäres Jazzlabel

Do, 21.01.2021, 11:50 Uhr
Marcus Strickland, Kendrick Scott und Ambrose Akinmusire (v.l.n.r.) © ZDF/SRF, MIRA FILM

Das New Yorker Label Blue Note ist mehr als 80 Jahre alt und eine lebende Legende. Heute leitet Starproduzent Don Was das bedeutende Jazzlabel. In Sophie Hubers Dokumentarfilm "Blue Note Records – Beyond the Notes" (Schweiz 2018), Samstag, 23. Januar 2021, 21.55 Uhr in 3sat, erinnern sich prägende Köpfe der Jazzgeschichte wie Herbie Hancock und Wayne Shorter an die großen Zeiten des Jazz. Und heutige Pioniere wie Robert Glasper und Terrace Martin machen klar: Jazz und Hip-Hop sind nur zwei Spielarten eines Sounds aus dem schwarzen Amerika, der sich auch politisch versteht und einmischt.

Im Januar 1939 gründeten die Berliner Emigranten Alfred Lion und Francis Wolff das legendäre Label in New York, nachdem sie sich vor Hitler in die USA gerettet hatten. Getrieben von der Liebe zum Jazz, ließen sie ihren Musikern freie Hand. Sie nahmen den Jazz genauso ernst wie klassische Musik und waren die ersten Label-Chefs, die ihren Musikern Probezeiten vergüteten. Ihre Fotografien der Aufnahme-Sessions wurden auf den Albumhüllen zu Ikonen für Coolness und Jazz. Sophie Hubers Film "Blue Note Records – Beyond the Notes" wurde beim Deutschen Dokumentarfilmpreis 2019 mit dem Musikpreis der Opus GmbH ausgezeichnet.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Jessica Zobel
zobel.jwhatever@3sat.de
Mainz, 21. Januar 2021