"Corona-Videotagebuch": 3sat zeigt Schweizer Reportage über den Alltag in der Krise

Di, 21.04.2020, 10:08 Uhr
Der Alltag während der Corona-Zeit ist für die Familie Kissling eine Belastungsprobe © ZDF/SRF

Es herrscht Ausnahmezustand wegen der Corona-Pandemie. Doch der Alltag geht irgendwie weiter: ein Leben in Unsicherheit und auf Distanz. Vanessa Nikischs Reportage "Corona-Videotagebuch – Alltag in der Krise" aus der SRF-Reihe "Reporter" zeigt anhand von Videotagebüchern, wie unterschiedlich Menschen ihr Leben in Zeiten von Corona gestalten. 3sat zeigt die Reportage am Dienstag, 28. April 2020, 23.45 Uhr.

Die Szenen, die Sandra Kissling mit ihrem Smartphone festhält, dürften sich momentan so oder ähnlich in vielen Schweizer Haushalten abspielen: Das Familienleben steht Kopf, während sich der Wäscheberg türmt und das Geschäftstelefon pausenlos klingelt. Mutter und Vater wechseln sich ab: zwischen Homeschooling mit den Kindern und der Arbeit in ihrem Lebensmittelladen, der aufgrund der Krise nun auch einen Lieferdienst anbietet. Sandra Kissling versorgt auch ihre Eltern: "Die Großeltern nur noch durchs Fenster zu sehen, macht die Kinder und mich traurig", sagt sie in die Handykamera, während sie ihren Eltern Lebensmittel vor die Tür stellt.

Videotagebücher wie das von Sandra Kissling sind Geschichten eines Alltags, der nur noch ansatzweise funktioniert: Bestatter Beni Hochuli richtet nur noch Beerdigungen für maximal fünf Trauernde aus. Urologe Daniel Eberli muss aufgrund der Corona-Verordnungen Operationen seiner Krebspatienten verschieben. Die werdenden Eltern Simone und Michael Barmettler hoffen, dass das Virus ihre Geburtspläne nicht durchkreuzt. Für Camilla Jenny und Louis Bakker bedeutet die sich ausbreitende Pandemie das jähe Ende ihrer Reise. Krimi-Autor Sunil Mann, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde, berichtet aus der Quarantäne.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@3sat.de
Mainz, 21. April 2020