Leben und heiraten in Ägypten: 3sat zeigt den Dokumentarfilm "Die Verlobten"

Mo, 26.04.2021, 12:28 Uhr
Marize und Ramy © ZDF/SRF/Intermezzo Films

Die junge Bevölkerung Ägyptens ist hin- und hergerissen zwischen Traditionen und einem wachsenden Wunsch nach Freiheit. Der Dokumentarfilm "Die Verlobten" (Schweiz 2019) von Julia Bünter, den 3sat am Montag, 3. Mai 2021, um 22.30 Uhr zeigt, begleitet drei ägyptische Paare auf dem Weg zur Ehe. Während er diesen entscheidenden Moment im Leben von Batool und Bassam, Marize und Ramy sowie Randa und Abdelrahman festhält, skizziert der Film ein Porträt der zeitgenössischen Kairoer Gesellschaft. Der Film ist sieben Tage vor und 30 Tage nach Ausstrahlung in der 3sat-Mediathek abrufbar.

Batool und Bassam sind ein aufstrebendes Schauspielerpaar, das darum kämpft, Gleichberechtigung in der Beziehung zu leben. Das lange Warten auf eine gemeinsame Wohnung und der Druck ihrer Familien machen dies jedoch nicht leicht. Marize und Ramy sind Christen mit privilegiertem Hintergrund. Ihr Traum ist es, in der Ehe gleichgestellt und selbstbestimmt zu sein. Sie wollen ihre Familienplanung selbst in die Hand nehmen, während sie andererseits den von der Religion auferlegten Traditionen folgen. Sie repräsentieren eine Jugend, die sowohl von der westlichen Welt als auch von traditionellen Werten beeinflusst ist. Randa und Abdelrahman haben einen traditionellen muslimischen Hintergrund. Trotzdem wünschen sie sich mehr Freiheiten in ihrem täglichen Leben. Randas Vorstellung von der Gleichstellung der Geschlechter kollidiert dabei oft mit den Überzeugungen der ägyptischen Gesellschaft.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@3sat.de
Mainz, 26. April 2021