"Mission Trinkwasser" in 3sat: "WissenHoch2" mit Doku und der Gesprächssendung "scobel"

Do, 19.08.2021, 11:10 Uhr
In Peru wird das Wasser-Wissen der Vor-Inkakulturen erforscht. Können die prähistorischen Methoden zum gezielten Versickern des Regenwassers der Millionenstadt Lima helfen? © ZDF/Aquafondo

Nur 3,5 Prozent der Gesamtwassermenge der Erde ist Süßwasser. Das meiste davon ist jedoch als Eis gefroren. Nur 0,3 Prozent sind für den Menschen zugänglich. Durch Klimawandel, Landwirtschaft und Industrie drohen die natürlichen Frischwasserspeicher zu versiegen, versalzen und verschmutzen. Was kann und muss getan werden, um die Versorgung mit sauberem Wasser auch in Zukunft zu gewährleisten? Damit beschäftigt sich "WissenHoch2" am Donnerstag, 26. August 2021, ab 20.15 Uhr in 3sat in der Wissenschaftsdoku "Mission Trinkwasser" sowie in einer neuen Ausgabe der Gesprächssendung "scobel". Beide Sendungen sind ab Sendedatum fünf Jahre in der 3satMediathek abrufbar.

Im Meeresboden gespeicherte Wasserreserven aus der letzten Eiszeit könnten ein Hoffnungsschimmer für Malta, Europas wasserärmstes Land, sein: Ein maltesisch-deutsches Forschungsteam analysiert mit elektromagnetischen Wellen den Meeresboden. Diese Technik könnte weltweit zum Einsatz kommen und trockenen, küstennahen Regionen zukünftig helfen. Perus Wüstenhauptstadt Lima setzt auf überliefertes Wissen: Durch ihre genauen geologischen Kenntnisse konnten die frühen Andenkulturen die Berghänge als Wasserspeicher nutzen. In Niedersachsen führt der Weg in ein Hochmoor. Wie ein vollgesogener Schwamm besteht es bis zu 90 Prozent aus Wasser. Statt Moore trockenzulegen und Regenwasser in Kanäle und somit ins Meer zu leiten, soll diese Speicherfähigkeit genutzt werden. Die Dokumentation "Mission Trinkwasser" von Hannes Schuler und Pia Schädel begleitet unter anderem Deutschlands erstem Moor-Förster Ludwig Stegink-Hindriks bei seiner Arbeit und zeigt, mit welchen Maßnahmen künftig die Versorgung mit sauberem Wasser gesichert werden kann.

Im Anschluss, um 21.00 Uhr, folgt die Sendung "scobel – Der Kampf ums Wasser". Die elementare Ressource Trinkwasser wird zum Luxusgut, denn nicht nur der Klimawandel, sondern auch steigender Verbrauch und Verschmutzung gefährden die Wasserreserven. Darüber, was getan werden muss, um die Situation in Griff zu bekommen, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen Claudia Pahl-Wostl, Professorin für Ressourcenmanagement am Institut für Umweltsystemforschung an der Universität Osnabrück, dem Pädagogen und Kulturtheoretiker Kersten Reich und dem Physiker Harald Kunstmann, der hydrologische Forschung mit Atmosphären- und Klimaforschung verbindet.

"WissenHoch2" – ein Thema, zwei Formate: Um 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante wissenschaftliche Fragen, um 21.00 Uhr diskutiert Gert Scobel zum gleichen Thema mit einem interdisziplinären Team von Expertinnen und Experten.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@3sat.de
Mainz, 19. August 2021