Mit Mut und Witz: 3sat zeigt Dokumentarfilm "A long way home" über aktive chinesische Künstlerinnen und Künstler

Di, 18.06.2019, 15:28 Uhr
Szene aus "A long way home": Choreografie der chinesischen Tänzerin Wen Hui © ZDF/SRF/Go Between

Der Dokumentarfilm "A long way home" (Schweiz 2018) von Luc Schaedler schickt seine Zuschauerinnen und Zuschauer in Chinas jüngere, düstere Geschichte und stellt sie einer schillernden Kulturszene, der aktuellen chinesischen Gegenkultur, entgegen – eine zugleich faszinierende und bewegende Reise. 3sat zeigt den Schweizer Dokumentarfilm am Samstag, 22. Juni 2019, um 21.45 Uhr in deutscher Erstausstrahlung.

Im Zentrum des Films stehen fünf Vertreterinnen und Vertreter der aktuellen chinesischen Gegenkultur: die bildenden Künstler Gao Brothers, die Choreografin und Tänzerin Wen Hui, der Animationsfilmer Pi San und der Dichter Ye Fu. Mutig und mit subversivem Witz beleuchten sie die gesellschaftlichen Probleme ihres Landes. Ihre Vision ist eine demokratische und solidarische Zivilgesellschaft, und ihr Ringen darum scheint zunehmend relevant – innerhalb wie auch außerhalb Chinas.

"Aus meiner Perspektive als Schweizer Filmemacher frage ich mich, woher die ProtagonistInnen ihren Mut nehmen, sich zu exponieren?", so Regisseur Luc Schaedler über seine Motivation, den Film zu machen. "Wie würde ich mich in ihrer Situation verhalten? Wie sind wir selber geprägt von der Vergangenheit? Und schließlich: Wie kommt es, dass mir viele der existentiellen Probleme, mit denen sie konfrontiert sind – bei aller kulturellen Distanz – überraschend vertraut vorkommen?"

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@3sat.de
Mainz, 18. Juni 2019