Wenn die Eisböden tauen: 3sat-"MAKRO" über Wirtschaftsträume im Permafrost

Di, 09.11.2021, 15:28 Uhr
Pflanzenwuchs in Permafrostböden: In Alaska erschließen Farmer neue Anbaugebiete. Sind sie die künftigen Kornkammern der Welt? © ZDF/Oliver Richardt

Der Permafrost in Kanada, Alaska und Russland taut – mit teils gravierenden Folgen. Doch dabei entstehen auch neue Chancen durch zusätzliches Acker- und Weideland sowie Rohstoffe, die nun erreichbar sind. Für die "MAKRO"-Dokumentation "Wirtschaftsträume im Permafrost - Wenn die Eisböden tauen", am Dienstag, 16. November 2021, 22.25 Uhr in 3sat, fragen die Filmautoren Patrick Zeilhofer und Volker Wasmuth nach den wirtschaftlichen Aspekten, die das Tauen der Eisböden mit sich bringt. Die Sendung ist ab Montag, 15. November 2021, 14.00 Uhr, in der 3satmediathek fünf Jahre lang verfügbar.

Die oberste Schicht des Permafrosts gefriert im Winter nicht mehr komplett, sondern weitet sich je nach Jahreszeit aus. Auf einstmals eisigen Böden könnten also bald Kühe und Rinder weiden oder landwirtschaftliche Produkte angebaut werden. Der Forscher Dr. Christopher Poeplau vom Thünen-Institut glaubt, dass dies die Zukunft ist: "Mit dem Klimawandel werden mehr Menschen nach Norden ziehen und mit der Landwirtschaft beginnen."

In der Arktisregion schlummern neben Kohle noch Rohstoffe wie Gold und Blei, Kupfer, Eisen und Silber – und gewaltige Öl- und Gasvorkommen. In der Arktis könnten rund 22 Prozent der noch förderbaren Öl- und Gas-Ressourcen der Welt liegen, so eine US-Studie. Die Tauprozesse rücken nun diese vorher nur schwer erreichbaren Rohstoffe in den Fokus einer industriellen Erschließung und Förderung.

Wo das Eis schmilzt, öffnen sich neue Wege für den Menschen: Container-Riesen können immer länger die Nordost-Passage entlang der russischen Küste nutzen. Auch die legendäre Nordwest-Passage durch Kanadas Inselwelt ist immer öfter eisfrei und befahrbar. Tanker können die transpolare Route, die zum Großteil durch internationale Gewässer führt, in zwei, drei Jahrzehnten nutzen.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@3sat.de
Mainz, 09. November 2021