"WissenHoch2" in 3sat über das "Ökosystem Garten" und die neue Landwirtschaft

Do, 06.10.2022, 17:35 Uhr
Erfolgreiche Ernte in einem Gartenprojekt bei Berlin/ Copyright: ZDF/Christian Gruber

In Pandemie- und Krisenzeiten erfreut sich der Garten neuer Wertschätzung. Grüne Oasen bieten nicht nur Nahrung und Erholung für den Menschen: Gartenarbeit fördert die körperliche und seelische Gesundheit – und darüber hinaus schützt das Ökosystem Garten die Artenvielfalt und entlastet das Klima. "WissenHoch2" befasst sich in 3sat am Donnerstag, 13. Oktober 2022, um 20.15 Uhr in der Dokumentation "Ökosystem Garten – wie Mensch und Natur profitieren" von Anja Kollruß mit den vielfältigen Funktionen des Ökosystems Garten. Im Anschluss daran, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen in seiner Gesprächssendung "scobel: Update Landwirtschaft" über die Herausforderungen, vor denen die Landwirtschaft derzeit steht. 

Rund 37 Millionen Menschen in Deutschland besitzen einen Garten. Schon ein kleiner Stadtgarten kann einen Beitrag zu mehr Biodiversität leisten. Die Arbeit im Grünen befriedigt das Bedürfnis nach Selbstwirksamkeit und Selbstwert. Schon allein der Blick auf das Grün hat erwiesenermaßen eine heilende Wirkung. Der Therapiegarten in der Wiener Klinik Hietzing ist für den Arzt und Psychotherapeuten Dr. Fritz Neuhauser mittlerweile das wichtigste Instrument in seiner Arbeit mit depressiven Menschen. Meist kann er die Medikamente seiner Patientinnen und Patienten reduzieren, da das Gärtnern bei Schlafproblemen, Nervosität und Angstzuständen hilft. Auch die kulturellen und sozialen Dimensionen des Gartens spielen in der Forschung eine Rolle: Das gemeinschaftliche Arbeiten im Grünen schafft Vertrauen und Integration. 

Im Anschluss, um 21.00 Uhr, folgt "scobel – Update Landwirtschaft". Klima- und Biodiversitätskrise erfordern tiefgreifende Reformen der Landwirtschaft. Dürreperioden, Bodenerosion durch Wind und Starkregen sowie steigende Temperaturen erfordern ein schnelles Umdenken und Handeln. Wie gut sind die bäuerlichen Betriebe vorbereitet? Landwirte stehen massiv in der Kritik – doch ist diese Kritik auch gerechtfertigt? Wie zukunftsfähig ist die Landwirtschaft, und wie modern darf sie eigentlich sein angesichts weitreichender Einschränkungen durch politische Verordnungen? Darüber diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen Dr. Andrea Beste (Geografin und Agrarwissenschaftlerin), Prof. Dr. Cornelia Weltzien (Leiterin der Abteilung Technik im Pflanzenbau am Leibniz Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) und des Lehrstuhls Agromechatronik an der Technischen Universität Berlin) sowie Benedikt Boesel (Landwirt und Mitglied des Think Tank 30 der Deutschen Gesellschaft Club of Rome). 

"WissenHoch2" – ein Thema, zwei Formate: Um 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante wissenschaftliche Fragen; um 21.00 Uhr diskutiert Gert Scobel zum gleichen Thema mit einem interdisziplinären Team von Expertinnen und Experten. 

Hauptabteilung Kommunikation
Dokumentation und Reportage

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@zdf.de
Mainz, 06. Oktober 2022