Dossier

Kolyma - Strasse der Knochen

Die 2000 Kilometer lange Kolyma im Nordosten Russlands heißt auch "Straße der Knochen". Zu Stalins Zeiten starben mehr als drei Millionen Menschen in den umliegenden Gulags. Stanislaw Mucha ist von Magadan bis Jakutsk gefahren und nähert sich der Geschichte und den Menschen: Kann man dort lieben, lachen, glücklich sein? Wie erzieht man Kinder? Wie verdient man Geld? Muchas Begegnungen mit den Menschen lassen ein Bild von Kolyma entstehen, das immer noch im Schatten der Vergangenheit steht.

Das könnte Sie auch interessieren