Der britische Dirigent Daniel Harding © ZDF und BR/Christian Rudnik

Daniel Harding dirigiert Mahlers Auferstehungssymphonie

Konzert mit Sopranistin Katharina Konradi und Mezzosopranistin Okka von der Damerau

Zum Saisonauftakt 2019/20 von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks stand Gustav Mahlers "Auferstehungssymphonie" auf dem Programm – mit Katharina Konradi und Okka von der Damerau als Gesangssolistinnen und dem britischen Dirigent Daniel Harding am Pult. 3sat zeigt das Konzert "Daniel Harding dirigiert Mahlers Auferstehungssymphonie" aus der Münchner Philharmonie vom 7. Oktober 2019 am Sonntag, 12. April 2020, 9.05 Uhr, in Erstausstrahlung.

Kultur
So 12. Apr
09:05 Uhr
Erstausstrahlung

In seiner 2. Symphonie von 1895 spannt Mahler einen fünfsätzigen Bogen von der Totenfeier bis zur Auferstehung. Erstmals bezieht er im vierten Satz die menschliche Stimme in sein symphonisches Konzept ein - mit dem magischen "Urlicht" aus "Des Knaben Wunderhorn". Es singen Hier tritt die Mezzosopranistin Okka von der Damerau auf den Plan, die das Chor-Finale mit Sopranistin Katharina Konradi singt. Es war das Debüt der kirgisischen Sängerin Konradi beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, die im vergangenen Sommer in Bayreuth als Hirtenknabe im "Tannhäuser" bejubelt wurde und der neue Star an der Hamburger Oper ist.

 

Ein Foto zur Sendung finden Sie hier.