Die Kritikerrunde: Barbara Vinken, KegelSandra, Gert Scobel, Katrin Schumacher © ZDF und Steffen Matthes

Literaturherbst in "Buchzeit"

Talkrunde mit Barbara Vinken, Sandra Kegel, Katrin Schumacher und Gert Scobel

Für Buchfreunde ist die Frankfurter Buchmesse im Oktober traditionell ein Höhepunkt des Jahres. Doch wenn dieses Jahr die Messe am 14. Oktober beginnt, wird vieles anders sein als sonst. Corona zwingt Messeleitung und Verlage zu ungewöhnlichen Maßnahmen, und das Stöbern und Blättern in Büchern an den Ständen wird nicht wie sonst stattfinden können. Ungebrochen aber ist die Lust aufs Buch - auch und gerade in Zeiten von Corona. Die Verlage warten auf jeden Fall mit einer Fülle von Neuerscheinungen auf. Das "Buchzeit"-Team hat vorsortiert und stellt seine Auswahl vor. Wie immer diskutiert Gert Scobel im Frankfurter Osthafen mit den Literaturexpertinnen Barbara Vinken (Literaturwissenschaftlerin LMU München), Sandra Kegel (Feuilletonleitung FAZ) und Katrin Schumacher (Redaktionsleitung Literatur MDR). Am Sonntag, 18. Oktober 2020, um 18.00 Uhr in Erstausstrahlung.

Literatur
So 18. Okt
18:00 Uhr
Erstausstrahlung

Im Vorfeld der US-Wahl am 3. November werden mit "Die Topeka Schule" und "Die verschwindende Hälfte" zwei Romane vorgestellt, die die amerikanische Gegenwart beschreiben:

In dem in vielen Zügen autobiografischen Roman "Die Topeka Schule" des US-Erzählers Ben Lerner ist Adam Gordon, Sohn eines Psychiaters und einer feministischen Autorin, erfolgreicher Debattierer und Anwärter auf den Gewinn der Landesmeisterschaft von Kansas. An der Schwelle zum Erwachsenen erlebt er die Brüchigkeit von Freundschaften, Familie und gelernten Strukturen.

In "Die verschwindende Hälfte" erzählt Britt Bennett die Geschichte zweier Schwestern. In den 1950er Jahren im ländlichen und traditionellen Louisiana geboren, gehen sie gemeinsam als junge Frauen nach New Orleans. Dort trennen sich ihre Wege, und die Schwestern entwickeln sich in völlig unterschiedliche Richtungen.

Die Welt des Chauffeurs Paul Klee gerät aus den Fugen, als er in einen Unfall verwickelt wird. Statt ein Kind zu retten, kümmert er sich zuerst um seinen Arbeitgeber, einen Politiker. Eine Entscheidung, die ihm öffentlich vorgeworfen wird. Grund genug, das Leben zu überdenken und komplett neu aufzustellen. Paul Klee gründet ein kleines Hotel, doch wieder schlägt das Schicksal zu. "Der Chauffeur" heißt dieser Roman des österreichischen Schriftstellers Heinrich Steinfest.

"Das Haus an der Keizersgracht" ist das Debüt der niederländischen Autorin Rinske Hillen. Der Naturphilosoph Bram Wenksterman lebt in diesem Haus in Amsterdam, das seit Generationen im Besitz seiner Familie ist. Jetzt droht es, langsam zu verrotten. Seine Tochter hat ihr Studium geschmissen, seine Frau musste er in die Psychiatrie einweisen lassen. Zudem lastet über allem ein dunkles Familiengeheimnis. Innerhalb von nur drei Tagen bricht die Konstruktion seines Lebens zusammen.

 

 

Die nächste Ausgabe von "Buchzeit" zeigt 3sat am Sonntag, 13. Dezember 2020, 18.00 Uhr.

 

Fotos finden Sie hier.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@3sat.de
Mainz, 13. August 2020
Sendetermine
Das könnte Sie auch interessieren