© dpa/kamil zignioglu

makro: Frankreich in Bewegung

Mit dem Aufstand der sogenannten Gelbwesten formiert sich in Frankreich seit Ende 2018 massiver Protest gegen die Regierung. Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" blickt am Freitag, 12. April 2019, um 21.00 Uhr, in der Erstausstrahlung "Frankreich in Bewegung" auf das Land in Aufruhr.

Wissen
Fr 12. Apr
21:00 Uhr
Erstausstrahlung

Mit dem Vorhaben, Frankreich radikal zu erneuern, startete Emmanuel Macron seine Präsidentschaft im Mai 2017. Ganz oben auf seiner Agenda standen wirtschaftsfreundliche Reformen.

Jetzt protestieren die Demonstranten gegen Macrons Politik. Sie haben sich über die sozialen Medien formiert und gehören keiner politischen Gruppierung an: Die Bewegung der "gilets jaunes", der Gelbwesten, fordert eine Senkung der Steuern, eine Erhöhung des Mindestlohns und mehr direkte Demokratie und bringen Präsident Macron in Bedrängnis.

 

Der rief im Januar zur "Grand Débat National" auf, zur großen nationalen Debatte. Überall im Land sollen Menschen diskutieren, ihre Anliegen vorbringen. In einem Brief an seine Landsleute hat er die Themen dafür festgelegt. Dazu zählen beispielsweise auch das Steuerwesen und die staatlichen Ausgaben. Gleichzeitig hat Macron klargemacht, dass er von seinem Reformkurs grundsätzlich nicht abweichen will. Nach dem Ende der "Debatte" werde sich zeigen, wie viel direkte Mitbestimmung den Franzosen gestattet wird. Und wohin Frankreichs Wirtschaft steuert.

Die Sendung wird moderiert von Eva Schmidt.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Maja Tripkovic
tripkovic.mwhatever@3sat.de
Mainz, 21. Februar 2019