© dpa/Mohssen Assanimoghaddam

makro: Laue Löhne

Das 3sat-Wirtschaftsmagazin über die schwindende Tarifbindung

In hohem Tempo schwindet in Deutschland die Tarifbindung. Das gefährdet nicht nur die Einkommen, sondern auch den fairen Wettbewerb: Unternehmen können über Lohndumping konkurrieren. 

Wissen
Fr 06. Dez
21:00 Uhr
Erstausstrahlung

Bundesarbeitsminister Heil hat die Erosion der Tarifbindung als eines der größten Probleme des Arbeitsmarktes erklärt. Vor allem die Mittelschicht hänge an den Tarifverträgen. Kein anderes EU-Land hat einen so hohen Niedriglohnsektor wie Deutschland. Wo steuert Deutschland hin? Das fragt "makro. Laue Löhne" am Freitag, 6. Dezember um 21.00 Uhr in Erstausstrahlung. Eva Schmidt moderiert.

Welche Gründe gibt es für Lohnzurückhaltung in einem Land, das seit Jahren am Rande der Vollbeschäftigung wirtschaftet? Heute arbeiten in Westdeutschland nur noch 57 Prozent der Beschäftigten in einem Betrieb mit Tarifbindung, in Ostdeutschland sind es 44 Prozent. Damit folgt Deutschland einem europaweiten Trend. Besonders gering ist die Tarifbindung in Großbritannien. Das war früher allerdings anders, bis in die 1980er Jahre hatte Großbritannien eine Tarifbindung von 80 Prozent. Im Laufe der Jahre ist das Lohnniveau in Großbritannien deutlich gesunken. Heute erreicht nicht einmal die Hälfte der 30-jährigen Briten das Gehaltsniveau der Eltern. Droht Deutschland eine ähnliche Entwicklung wie Großbritannien?

Europaweit sind vor allem die Jüngeren auf dem Arbeitsmarkt von niedrigen Einkommen und befristeten Verträgen betroffen. Und die Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen besteht weiterhin.

 

Fotos finden Sie hier.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Maja Tripkovic
tripkovic.mwhatever@3sat.de
Mainz, 09. Oktober 2019
zu Pressefotos