© dpa/Patrick Seeger

makro: Patient Wald

Das 3sat-Wirtschaftsmagazin über die akute Bedrohung des deutschen Waldes

Unser Wald ist Klimaschützer, Holzlieferant, Ort der Erholung und Beschützer von Pflanzen-und Tierarten. Hitzewellen und fehlender Regen bedrohen den Wald akut. Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro: Patient Wald" sucht am Freitag, 23. August, um 21.00 Uhr nach Möglichkeiten, den Zustand zu verbessern. 

Wissen
Fr 23. Aug
21:00 Uhr
Erstausstrahlung

Etwa 110 000 Hektar, ein Prozent der Waldfläche in Deutschland, sollen laut Bundeslandwirtschaftsministerium in den vergangenen Jahren verloren gegangen sein. Waldbesitzer und Experten fordern Hilfe von der Politik. Hitze und anhaltende Trockenheit habe die ohnehin schon angespannte Situation für den Wald in Deutschland dramatisch verschärft. Die durch Dürre, aber auch Luftverschmutzung und Überdüngung geschwächten Bäume fallen Stürmen, Waldbränden und den Borkenkäfern zum Opfer. Der Schädling frisst sich deutschlandweit durch Baumbestände.

 

Umweltschützer verlangen, die vorherrschenden Nadelholzmonokulturen wieder in naturnahe Laubmischwälder umzugestalten. Monokulturen könnten viel schlechter mit der Trockenheit umgehen als ein Mischwald. Dieser Umbau sollte in den Waldgesetzen verbindlich vorgeschrieben sein. Die Forstwirtschaft beklagt, es fehle an Geld für Wiederaufforstungen und für notwendiges Forstfachpersonal. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner fordert: "Wir müssen mehrere Millionen Bäume aufforsten. Dafür brauchen wir mindestens 600 Millionen Euro." Nur so könnten die massiven Schäden ausgeglichen werden.