Ingolf Baur versucht seinen ökologischen Fußabdruck zu verringern, u.a. mit einer PV- und Solarthermieanlage (c) ZDF/Hilmar Liebsch

nano: Klimaretter

Dokumentation von und mit „nano“-Moderator Ingolf Baur

Die Erde ist überstrapaziert. Doch obwohl das ökologische Bewusstsein wächst, scheinen die Menschen ihr Verhalten freiwillig kaum ändern zu können oder zu wollen. Was muss also passieren, damit die Menschheit doch noch die Kurve kriegt? In „nano: Klimaretter“, am Mittwoch, 24. April, 18.30 Uhr in Erstausstrahlung, zeigt Moderator Ingolf Baur Wege, wirksamen Klimaschutz durchzusetzen.

 

nano
Mi 24. Apr
18:30 Uhr
Erstausstrahlung

Welche Wege müssen zur Rettung des Klimas eingeschlagen werden: Lässt sich strenger Umweltschutz gar per Gerichtsbeschluss einklagen? Schließlich steht das Recht auf Unversehrtheit in der Verfassung. Ist „Nudging“ eine Option? Diese psychologische Methode will menschliches Verhalten - ohne Regeln und Verbote - in die gewünschte Richtung lenken. Was muss passieren, um die Politik endlich zum Handeln zu bewegen? Welche Signale braucht es, um die Industrie dazu zu bringen, klimagerecht zu produzieren? Und was kann der Einzelne tun? „nano“-Moderator Ingolf Baur macht den Selbstversuch: Er will seinen ökologischen Fußabdruck halbieren. Wie schwer fällt es ihm, seine Gewohnheiten zu ändern und auf Urlaubsflüge, Autofahrten und Schnitzel zu verzichten?

 

Fotos finden Sie hier

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@3sat.de
Mainz, 11. März 2019
Sendetermine
Das könnte Sie auch interessieren