Der Bartgeier ist mit drei Metern Flügelspannweite der größte Vogel im Alpenraum (c) ZDF und SRF

NETZ NATUR: Im Kreis der Geier

Die Naturreportage aus der Schweiz

Über den Alpen ziehen sie wieder ihre Kreise: Bartgeier. Was macht den herben Charme des größten Vogels der Alpen aus? "NETZ NATUR: Im Kreis der Geier", zu sehen am Montag, 13. Januar 2020, 21.10 Uhr, geht der Faszination dieses Vogels nach und zeichnet die erfolgreiche Wiederansiedlung der bereits ausgerotteten Bartgeier nach.

Dokumentation
Mo 13. Jan
21:10 Uhr

Wenn er einem mit Eleganz, Leichtigkeit und einer Flügelspannweite von nahezu drei Metern entgegensegelt, als ob ihn schroffe Felsen, Eisschlünde und die tiefe Abgründe des Hochgebirges nichts angingen, kann sich niemand seiner majestätischen Faszination entziehen. Und doch hatten die Menschen den Bartgeier gegen Ende des 19. Jahrhunderts in den Alpen ausgerottet: Im Kampf gegen eine feindliche Natur, in der Wölfe und Bären die mageren Viehherden bedrohten, war jedes Mittel recht. Auch Gifte. Damit wurden viele Arten der ursprünglichen Wildtierfauna ausgerottet, unter ihnen die Bartgeier. Nun sind sie wieder da – dank eines internationalen Wiederansiedlungsprojekts, das seit über 30 Jahren um die 300 Bartgeier in die Alpen zurückgebracht hat.

"NETZ NATUR" zeichnet diese Erfolgsgeschichte nach, in der durch wissenschaftliche Begleitung unzählige Neuigkeiten zur Biologie der Bartgeier ans Licht kamen. Dank GPS-Sendern konnte beobachtet werden, wie sie Ausflüge bis nach Skandinavien unternahmen. Genetische Studien zeigten, dass in manchen Paaren die eheliche Treue nicht immer eingehalten wird, oder dass – wenn einer der Partner nicht kann – man sich eben anderswo behilft. So entsteht ein vielfältiges überraschendes Porträt von Vögeln, die wie kaum eine andere Art einen neuen Umgang mit der Natur in der Schweiz symbolisieren.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@3sat.de
Mainz, 06. Januar 2020
Sendetermine