Moderator Gert Scobel © ZDF und Jana Kay

scobel: Medien, Macht und Manipulation

„Wissenschaft am Donnerstag“ mit einer „scobel“-Aufzeichnung von den Medientagen Mitteldeutschland und der Dokumentation „Das manipulierte Bild“

Während anfangs große Hoffnungen in die neuen Medien und ihre Versprechen von unbegrenztem Zugang zu Wissen, Transparenz und Demokratisierung gesetzt wurden, ist heute mit der umfassenden Digitalisierung oft die Befürchtung verbunden, dauerüberwacht, manipuliert und desinformiert zu werden. Über „Medien, Macht und Manipulation“ diskutiert Gert Scobel am 22. Mai bei den Medientagen Mitteldeutschland mit seinen Gästen, darunter der Soziologe Dirk Baecker. Die Sendung ist am Donnerstag, 23. Mai, 21.00 Uhr, im Rahmen von „Wissenschaft am Donnerstag“ in Erstausstrahlung zu sehen. Zuvor, um 20.15 Uhr, sendet 3sat die Dokumentation „Das manipulierte Bild“. Sie taucht in die Welt der digitalen Manipulation ein und zeigt, welche Auswirkungen sie auf den Journalismus hat.

Wissenschaft am Donnerstag
ab
Do 23. Mai
20:15 Uhr
mit einer Erstausstrahlung

Digitale Medien wie Google, amazon, youtube oder instagram wälzen die Gesellschaft, die politischen und wirtschaftlichen Systeme um, und sie verändern das Verhalten von Individuen, ihre Wahrnehmung und ihre Beziehungen. Wirtschafts- und Kommunikationsforschung nennt solche tiefgreifende Umbrüche „Disruption“. Welche besondere und einzigartige Qualität zeichnet die digitalen Medien aus, dass von einer bahnbrechenden, verdrängenden Technologie gesprochen werden könnte? Wie sind solche Disruptionen, etwa durch Medienplattformen, zu bewerten? Auch Gutenbergs Buchdruck war eine disruptive Technik: Für die Kirche war das Buch als Massenmedium – und damit der Verlust der Informationshoheit – eine Bedrohung der Machtverhältnisse.

 

Populisten auf der ganzen Welt gewinnen in großem Tempo politische Macht, nicht zuletzt dank der sozialen Medien. Auch bei der Europawahl sind Machtzuwächse in den rechten Lagern zu befürchten. Alte Mächte in Wirtschaft und Politik weichen neuen Mächten, alte mediale Öffentlichkeit hat längst einer Vielzahl von digitalen Öffentlichkeiten Platz gemacht. Stellen die digitalen Medien eine Bedrohung für die Demokratie dar? Wie sollte man mit diesem epochalen Technologieumbruch umgehen? Mit welchen neuen Gefahren der Manipulation müssen wir in Zukunft rechnen? Darüber diskutiert Gert Scobel in „scobel – Medien, Macht und Manipulation“ mit seinen Gästen Ingrid Brodnig, österreichische Publizistin und Journalistin mit dem Themenschwerpunkt digitale Medien, Dirk Baecker, Soziologe und Inhaber des Lehrstuhls für Kulturtheorie und Management an der Universität Witten/Herdecke, sowie Martin Emmer, Professor für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der FU Berlin und Gründungsdirektor des Weizenbaum-Instituts für die vernetzte Gesellschaft, das interdisziplinär zum Wandel der Gesellschaft durch Digitalisierung forscht.

 

Um 20.15 Uhr zeigt 3sat im Rahmen von „Wissenschaft am Donnerstag“ die Dokumentation „Das manipulierte Bild“. Nie war es einfacher, Bild- und Videoaufnahmen zu fälschen – und nie war die Öffentlichkeit mehr in Gefahr, sich durch manipulierte Bilder fehlleiten zu lassen. Die digitale Manipulation macht auch vor Nachrichtenbildern nicht Halt: Dutzenden Fotoreportern wurde in den vergangenen Jahren nachgewiesen, ihre Bilder dramatischer und spektakulärer gestaltet zu haben. Redakteure und Zuschauer müssen sich mehr denn je fragen: Original oder Fake? Längst beschäftigt sich auch die Wissenschaft mit der Manipulation der Bilder – und ihrer Enttarnung. Am Dartmouth College in den USA hat man eine Software entwickelt, die retuschierte Fotos erkennt. Das Programm kann sogar einschätzen, wie stark die Manipulation ausfiel. Die Dokumentation zeigt, welche Möglichkeiten der visuellen Bearbeitung es gibt, aber auch, wie Agenturen und Redaktionen durch inhaltlich-sachliche sowie technische Prüfung den Wahrheitsgehalt von Bildern prüfen.

 

 

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen zum Thema.

 

 

Fotos finden Sie hier

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@3sat.de
Mainz, 02. April 2019
zu Pressefotos
Sendetermine