Museum Barberini - Ausstellungsansicht von Claude Monets Getreideschober, 1890 © ZDF/SWR/Museum Barberini/David v. Becker

"Museums-Check mit Markus Brock: Museum Barberini und Das Minsk in Potsdam"

Diesmal zu Gast: Schauspielerin Nadja Uhl

Das Museum "Barberini" mit seiner einzigartigen Impressionisten-Sammlung, darunter 38 Werke von Claude Monet, wurde seit seiner Eröffnung 2017 eines der meistbesuchten Museen Deutschlands. Gestiftet hat es der Software-Unternehmer und Kunstmäzen Hasso Plattner. Vorgestellt wird außerdem das Kunsthaus "Das Minsk", das im September 2022 eröffnet wurde. Als Gast im "Museums-Check" begrüßt Markus Brock die Schauspielern Nadja Uhl. 3sat zeigt die Erstausstrahlung "Museums-Check mit Markus Brock:  Museum Barberini und Das Minsk in Potsdam " am Sonntag, 18. Dezember 2022, um 18.30 Uhr. 

Kunst
So 18. Dez
18:30 Uhr
Erstausstrahlung

Das Museum "Barberini" wurde 2017 in einem wieder errichteten klassizistisch-barocken Palast von 1772 eröffnet. Es wird dauerhaft die umfangreiche Sammlung impressionistischer Gemälde von Museumsgründer Hasso Plattner gezeigt, darunter Meisterwerke von Monet, Renoir und Signac. Außerdem ist im Museum Barberini gerade die Sonderausstellung "Surrealismus und Magie" zu sehen (noch bis 29. Januar 2023). Sie veranschaulicht das Interesse der Surrealisten an Magie und Okkultismus mit über 90 Werken von rund 20 Künstlerinnen und Künstlern wie Dorothea Tanning, Giorgio de Chirico und René Magritte. 

Als Ort der Begegnung, Ausstellungshaus und Museum dient "Das Minsk". Das ehemalige DDR-Terrassenrestaurant hat die "Hasso Plattner Foundation" vor dem Abriss gerettet. Erbaut in den 1970er-Jahren im modernistischen Stil, spiegelt es den Zeitgeist der ehemaligen DDR wider. Das Gebäude wurde entkernt und mit moderner Ausstellungstechnik versehen. Dort werden Kunstwerke aus der ehemaligen DDR in neuen Kontexten gezeigt. Mit zwei Ausstellungen eröffnete das Museum am 24. September 2022: "Wolfgang Mattheuer: Der Nachbar, der will fliegen" und "Stan Douglas. Potsdamer Schrebergärten". Zwei Künstler aus der Sammlung Hasso Plattner, die sich dem durchaus politischen Thema der Landschaft widmen. Wolfgang Mattheuer, einer der berühmtesten DDR-Künstler, malte seine Umgebung und seinen eigenen Garten. Und der Kanadier Stan Douglas fotografierte Anfang der 1990er-Jahre Schrebergärten in Potsdam.

Beide Museen besucht Markus Brock mit Nadja Uhl, ein "Heimspiel" für die Schauspielerin, die mit ihrer Familie in Potsdam lebt. Nadja Uhl, aufgewachsen in der ehemaligen DDR, begann ihre Karriere am Theater. Mit dem Drama "Die Stille nach dem Schuss" schaffte sie 2000 den Durchbruch im Kino. Zuletzt war sie in der ARD-Krimiserie "Zerv" zu sehen, die einen augenzwinkernden Blick auf die Zeit nach dem Mauerfall wirft.

Hauptabteilung Kommunikation
Dokumentation und Reportage

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@zdf.de
Mainz, 24. Oktober 2022
Sendetermine