Festspiel-Atmosphäre bei den Salzburg © ZDF/SF/Kolarik

Oper und Theater in Zeiten des Krieges: "Kulturzeit extra: Salzburger Festspiele 2022"

Aktuell blickt die Kulturwelt auf die Salzburger Festspiele. Doch wie sehen diese in Zeiten des Ukraine-Krieges aus? Was die Kraft von Musik in diesen Zeiten zu bewirken vermag und welche Stücke in Salzburg zum Weiterdenken anregen, beleuchtet das 3sat-Magazin "Kulturzeit extra: Salzburger Festspiele 2022. Oper und Theater in Zeiten des Krieges" (Erstausstrahlung) am Samstag, 13. August 2022, 19.10 Uhr, mit Moderator Peter Schneeberger.

Kulturzeit
Sa 13. Aug
19:10 Uhr
Erstausstrahlung

Was wird in Salzburg dominieren: Glamour oder Nachdenklichkeit? Mitbegründer Hugo von Hofmannsthal beschrieb die Aufgabe der Festspiele "als eine Angelegenheit der europäischen Kultur, von eminenter politischer, wirtschaftlicher und sozialer Bedeutung". "Kulturzeit extra" zeigt, wie sich dieses Credo 2022 in den Opern und Theaterstücken widerspiegelt. Außerdem erläutert Weltstar Asmik Grigorian ihre Sicht auf Puccinis "Il Trittico".

In der Dokumentation stellt sich Festspiel-Intendant Markus Hinterhäuser den Fragen dieser besonderen Zeit. Russische und ukrainische Künstlerinnen und Künstler werden in Salzburg gemeinsam auf der Bühne stehen. Theaterstücke wie "Der Reigen" mit Texten unter anderem von Lukas Bärfuss und "Verrückt nach Trost" mit Devid Striesow versprechen gedankliche Anregung.

Am Samstag, 20. August, um 20.15 Uhr zeigt 3sat im Rahmen des "3satFestspielsommers" mit "Leoš Janáček: Káťa Kabanová" eine Inszenierung der diesjährigen Salzburger Festspiele.

Im Festspielsommer 2022 reist 3sat zu den großen Festivals in den 3sat-Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz und zeigt den ganzen Sommer lang On Air und in der 3satMediathek herausragende Konzerte und Opern-Highlights. Alle Termine des 3satFestspielsommer sind im 3sat-Pressetreff zu finden.

Fotos unter https://presseportal.zdf.de/presse/3satfestspielsommer

Hauptabteilung Kommunikation

Jessica Zobel
zobel.jwhatever@zdf.de
Mainz, 08. August 2022
Das könnte Sie auch interessieren