Platée

Theater an der Wien, 2020
Sa 03. Apr
20:14 Uhr
Ausstattung: Gideon Davey
Chor: Arnold Schönberg Chor
Orchester: Les Arts Florissants
Musikalische Leitung: William Christie
Inszenierung: Robert Carsen
Der notorisch untreue Göttervater Jupiter umwirbt zum Schein die einfältige und hässliche Nymphe Platée. Er hofft, mithilfe dieser Intrige seine eifersüchtige Frau besänftigen zu können.

Dieser antike Mythos ist die Basis für Jean-Philippe Rameaus erste komische Oper. Der kanadische Regisseur Robert Carsen hat die Geschichte von Liebe, Eifersucht und Intrige in seiner Inszenierung in die Pariser Modewelt des 20. Jahrhunderts verlegt.

Göttervater Jupiter stolziert als Karl Lagerfeld durch das Fegefeuer der Eitelkeiten, seine Gattin Juno ist unverkennbar Coco Chanel. Die Nymphe Platée ist eine Travestierolle, im Theater an der Wien wird sie vom niederländischen Tenor Marcel Beekman verkörpert. Platée ist das Opfer der Geschichte, von den Göttern als Witzfigur missbraucht, von der oberflächlichen Partygesellschaft grausam bloßgestellt: In Robert Carsens Inszenierung ist sie ein "Fashion Victim" im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Wiederaufnahme der Produktion von 2014 musste im Dezember 2020 Corona-bedingt im Theater an der Wien für das Opernpublikum abgesagt werden. Für die TV-Ausstrahlung wurde das Werk jedoch aufgezeichnet und bietet so einen poppig-bunten Opernabend für zu Hause.

"Platée" wurde 1745 in Versailles anlässlich der Hochzeit des französischen Thronfolgers uraufgeführt.

Darsteller:
Platée Marcel Beekman
La Folie Jeanine de Bique
Mercure/Thespis Cyril Auvity
Cithéron/Momus Marc Mauillon
Jupiter Edwin Crossley-Mercer
Clarine/Amour Emmanuelle de Negri
Junon Emilie Renard
ORF
Musiktheater

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst