Wie die Kunst auf den Hund kam

Film von Anka Schmid
Sa 14. Mai
22:13 Uhr
(Erstsendung: 09.05.2021)
Hund und Katze spielen eine wichtige Rolle in der Kunst. Sie verraten viel über das Verhältnis des Menschen zur Natur. Der Film geht auf Streifzug durch 500 Jahre Kunstgeschichte.

Hund und Katze stehen für Wildheit und Domestizierung, für Erotik, Kampf, Treue und Freundschaft. Wie hat sich die Bedeutung und Darstellung von Hunden und Katzen in der bildenden Kunst im Laufe der Jahrhunderte verändert?

Im 16. und 17. Jahrhundert sind Hunde auf alten Gemälden treue Jagdbegleiter der Adligen. Später tauchen immer mehr Katzen in den Bildern auf. Sie tragen eine erotische Komponente ins Bild. Historische Fotografien von verstorbenen Künstlerinnen und Künstlern mit ihren Tieren zeigen die immer enger werdende Beziehung Mensch - Tier.

Mit spielerischen Inszenierungen und einer raffinierten Tonspur wirft die Filmemacherin Anka Schmid einen neuen Blick auf das Kunstschaffen und thematisiert den historischen Wandel der Vierbeiner vom Nutztier zum Prestigeobjekt und häuslichen Begleiter.

SRF
Dokumentation
Kultur: Bildende Kunst

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst