Maria Theresia - Majestät und Mutter

Film von Monika Czernin und Ernst Gossner
(aus der ORF-Reihe "Universum History")
So 23. Mai
10:51 Uhr
(Erstsendung: 02.05.2017)
Maria Theresia von Österreich war absolutistische Herrscherin, liebende Ehefrau und Mutter von 16 Kindern. Ein Porträt der Habsburgerin zwischen Pflichtbewusstsein und Mutterliebe.

Niemand scheint die Kunst der Bündnis-Diplomatie des 18. Jahrhunderts besser beherrscht zu haben als Kaiserin Maria Theresia. Sie schmiedet eine tragfähige Allianz mit dem Erzfeind der Habsburger, Frankreich.

So sichert sie die Vormachtstellung des Hauses Österreich in Europa und kann die Ansprüche Preußens abwehren. Zur Erreichung dieses Ziels setzt die mächtigste Frau ihrer Zeit auf das bewährte Mittel der Habsburger: eine ausgeklügelte Heiratspolitik. So vermählt sie fünf ihrer 16 Kinder mit Bourbonen, die damals Frankreich, Spanien, Parma und Neapel regieren. Ihre jüngste Tochter, Maria Antonia (Marie Antoinette) etwa wurde mit dem französischen Kronprinzen, dem späteren Ludwig XVI., verheiratet.

Die Dokumentation legt einen Fokus auf das Spannungsfeld zwischen der politischen und der privaten Person Maria Theresia. Als eine der mächtigsten Regentinnen in der Geschichte Europas führte sie Kriege und brachte eine Vielzahl von Reformen auf den Weg. Erst jüngst entdeckte Briefe von Maria Theresia an ihre ehemalige Hofdame Sophie Enzenberg illustrieren die inneren Konflikte, die sich aufgrund ihrer Rollen als Majestät und Mutter ergaben.

ORF
Dokumentation
Kultur: 18./19. Jahrhundert

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst