Das Geschäft mit den Haustieren

Film von Constanze Grießler und Franziska Mayr-Keber
Mi 09. Jun
01:47 Uhr
(Erstsendung: 13.07.2016)
Luxus-Medizin, Biokost oder Kunst-Performances, das Wohl unserer Lieblinge darf etwas kosten. Die Tierliebe gilt als krisensichere Branche mit Gewinngarantie, ein Milliardengeschäft.

Stubentiger und Weggefährte Hund sind heutzutage Familienmitglieder, und die Pflege einer harmonischen Mensch-Haustier-Beziehung gehört zum guten Ton. Davon profitieren Ärzte, Futterhersteller, Fotografen, Luxushotels, Schmuckhersteller und Tierpräparatoren.

Aqua-Jogging gegen Rückenprobleme, kräuterreiche Biokost gegen Magenverstimmungen, handgefertigte Accessoires für das richtige Auftreten oder Designerbettchen für erholsamen Schlaf - unseren Haustieren soll es an nichts fehlen. Ja, selbst Kunst-Performances kann man für seinen kleinen Liebling schon buchen. Ob Stubentiger oder Weggefährte Hund, sie sind gleichwertige Familienmitglieder, ihr Wohlbefinden ist uns heilig, und das darf auch etwas kosten.

Das boomende Milliardengeschäft trägt jährlich neue Stilblüten, spornt immer mehr selbst ernannte Jungunternehmerinnen und -unternehmer an, am großen Kuchen mitzunaschen. So werden auf Dachböden Gläschen mit regional produziertem Biofutter eingewickelt, im Wohnzimmer Luxus-Halsbänder genäht oder im Hinterhof Kekse für Mensch und Tier gebacken. Regionalität, Handarbeit und Bio-Qualität liegen im Trend. Außerdem zählt zur täglichen Pflicht eines liebenden Frauchens oder Herrchens die Beziehungsarbeit. Ausgedehnte Spaziergänge, Hundesport oder stundenlanges Spielen gehören zum guten Ton einer harmonischen Mensch-Haustier-Partnerschaft.

Selbst in Luxushotels gibt es "Specials" für den pelzigen Nachwuchs: vom Spezialmenü bis zum individualisierten Hundeknochen. Auf Wunsch wird der Name des Hundes vorab eingraviert. Auch in den Medien sind sie beliebte Stars, Hund Pauli hat eine eigene Kolumne in einer Zeitschrift, Prominente lassen sich stolz mit ihren Lieblingen porträtieren, und Hundetrainer Martin Rütter fasziniert mit seinen Shows die Massen, im Fernsehen wie auf der Bühne. Auch in den neuen Medien wird kräftig geschnurrt: sogenannter "Cat-Content", also Katzenvideos, gelten als Quotengaranten im Internet.

Die Tierliebe gilt als ein besonders krisensicheres Geschäft und geht weit über ein Tierleben hinaus. So profitieren Tierfriedhöfe und Tierpräparatoren genauso wie die Schmuckindustrie, denn ein Anhänger aus der Asche von Bello ist längst kein Tabu mehr.

ORF
Dokumentation
Wirtschaft: Tiere

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst