Serengeti (2/2)

Wettlauf ums Leben

Film von Reinhard Radke
So 16. Aug
16:10 Uhr
(Erstsendung: 23.04.2012)
Teil zwei von "Serengeti" folgt den Herden auf ihrem Weg in den Norden und zeigt, welche Hindernisse die Tiere überwinden müssen. An den Ufern des Grumeti lauern Löwen und Krokodile.

In blitzschnellen Überraschungsangriffen zerren diese ihre Beute ins Wasser. Kurz bevor die Gnus ihr Ziel Kenia erreichen, müssen die Tiere noch den Mara-Fluss überqueren. Die Steilufer fordern jedes Mal zahllose Opfer.

Die Serengeti, eine beinahe unberührte Savannen-Landschaft, erstreckt sich viele hundert Kilometer von Tansania bis an die nördlichen Ausläufer des Schutzgebietes in Kenia. Alljährlich wiederholt sich in diesem 30 000 Quadratkilometer großen Gebiet im Osten Afrikas ein grandioses Naturereignis: Fast zwei Millionen Antilopen, Büffel, Gazellen, Gnus und Zebras ziehen Hunderte von Kilometern weit auf der Suche nach Nahrung und Wasser.

Durch diese schier endlose Savanne benutzen sie immer dieselben Routen. Von den Weiten der Ebenen unter den Vulkanen des Kraterhochlandes geht es über die dornigen Buschländer der zentralen Serengeti bis zu den üppigen Weiden im Norden an der Grenze Kenias im Nationalpark "Massai Mara" über den Ngorongoro-Krater.

Dabei müssen sie, dem Wechsel von Regen- und Trockenzeiten unterworfen, größte Hindernisse überwinden. Ihnen dicht auf den Fersen ihre natürlichen Feinde: Löwen, Leoparden, Geparde und Hyänen. Kaum anderswo auf der Welt kann man ein so grandioses Naturschauspiel beobachten wie den großen Aufbruch der Tiere in der Serengeti.

ARD/NDR/RBB
Dokumentation
Wissenschaft Technik Umwelt: Tiere

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst