Zu Tisch ... in Nord-Pas-de-Calais

Film von Alix François Meier
Mo 21. Sep
11:49 Uhr
(Erstsendung: 18.09.2011)
Im Hinterland des Nord-Pas-de-Calais, 50 Kilometer von der Nordostküste Frankreichs entfernt, liegt direkt neben der Stadt Saint-Omer eine einzigartige Landschaft.

Das Audomarois-Moor ist bekannt für seine "Perle des Nordens" - den berühmten Blumenkohl, der auf dem Boden hier besonders gut wächst. 50 weitere Gemüsearten wie Chicorée, Porree oder Artischocken werden hier angebaut und über die Landesgrenzen hinaus verkauft.

Im 9. Jahrhundert legten Mönche das weit verzweigte Netz von Wasserkanälen an und erschlossen so den wilden Sumpf für die Landwirtschaft, eine Fläche von insgesamt 3700 Hektar. Davon werden heute nur noch 440 Hektar von 40 Gemüsebauernhöfen bewirtschaftet, Tendenz abnehmend. Die Konsequenz: Das einst vom Menschen urbar gemachte Moor verwildert langsam wieder.

Gegen diesen Trend werden auch die Dewalles nicht ankommen, denn mehr als ihre zehn Hektar können sie nicht bewirtschaften. Sie sind seit fünf Generationen Gemüsebauern im Moor. Im Winter bauen sie Chicorée in Treibhäusern an, von Frühjahr bis Herbst Blumenkohl, ihre große Leidenschaft. Durch die fruchtbare Erde, auf der die Blumenkohlköpfe wachsen, sind sie doppelt so groß wie üblich.

Früher konnten die Parzellen nur mit den sogenannten Bacove - schmale Holzboote mit niedrigem Tiefgang - auf dem Wasserweg erreicht werden. Auf ihnen wurde alles transportiert: sämtliche Gerätschaften, Pferde zum Bearbeiten des Bodens sowie die Ernte. Heute fahren die Dewalles wie alle anderen Moorbauern mit Traktoren und kleinen Transportern auf ihre Parzellen, die über Brücken und Wege mit dem Straßennetz von Saint-Omer verbunden sind.

Vater Paul ist eigentlich in Rente, doch er hilft seinen Söhnen Sylvain und Laurent, wenn viel zu tun ist, vor allem in der Erntezeit. Dann müssen sie jeden Tag die reifen Köpfe auf ihren Parzellen abschneiden und zur Kooperative liefern. Doch aufgrund einer Hitzewelle wurden viele Parzellen gleichzeitig reif. Dadurch sind die Preise im Keller. Die Dewalles müssen ihre "Perlen des Nordens" mit Verlust verkaufen und hoffen, dass sich der Markt bald erholt. Ein kleiner Trost bleibt ihnen: der Wochenmarkt von Saint-Omer, wo sie ihren Blumenkohl und anderes Gemüse aus ihrem Garten direkt verkaufen können, ohne Zwischenhändler.

Zu Hause kochen Mutter Veronique und Schwiegertochter Delphine für ihre hungrigen Männer "Gaumenkitzel des Moorbauern" - als Hauptgang ein Blumenkohlgericht und als Vorspeise einen herzhaften Maroilles-Käsekuchen. Zu der Geburtstagfeier ihres Freundes Fernand Delobel gibt es eine flämische Karbonade, in Bier geschmortes Rindfleisch.

ZDF/ARTE
Dokumentation
Kultur: Ernährung, Küche

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst