Das tote Kind am Strand - Bilder der Flüchtlingskrise

Film von Matthias Fuchs und Bamdad Esmail
Do 01. Okt
23:12 Uhr
(Erstsendung: 13.05.2020)
Ein totes Kind am Strand. Ein Syrer, der Angela Merkel zum Selfie überredet. Ein Junge, der aus einem Bus gezerrt wird, vor dem ein Mob tobt: Bilder, die sich ins Gedächtnis eingebrannt haben.

Sie stehen für dramatische Momente - als 2015 fast eine Million Flüchtlinge nach Deutschland kamen. Die Autoren Bamdad Esmaili und Matthias Fuchs gehen in ihrer Dokumentation auf die Suche nach den Geschichten hinter den Bildern.

Was ist damals wirklich passiert? Was ist aus den Menschen auf den Fotos geworden, wo sind sie heute? Und wie hat sich ihr Leben entwickelt, nach dem Sommer, in dem Bundeskanzlerin Angela Merkel "Wir schaffen das" in die Fernsehkameras sprach?

Anas Modamani lebt und studiert in Berlin, 2015 machte er mit Angela Merkel ein Handyfoto. "Durch das Selfie habe ich Freundschaften gefunden und die Sprache gelernt." Die Aufnahme von damals hat ihm aber nicht nur Glück gebracht: Sein Bild wurde im Netz verbreitet, und er wurde als Terrorist beschimpft. Modamani ging gegen Facebook vor Gericht.

Andrea Pfannes sollte in Bayern 2015 die Grenze sichern. Die Begegnung mit Tausenden hilfsbedürftigen Menschen hat sie beeindruckt – und auch ihre Arbeit bei der Polizei verändert. Sie versucht, junge Kollegen dazu zu bringen, ohne Vorurteile mit Flüchtlingen umzugehen: "Es gibt immer zwei Seiten, es steht immer ein Mensch dahinter", sagt sie.

Die Filmautoren begegnen Helfern vom Münchner Hauptbahnhof, die damals Teddys verteilt haben – und sich heute noch darüber wundern, dass Afghanen Angst vor Sprudelwasser haben. Sie treffen auf mittlerweile perfekt integrierte Flüchtlinge, die sich über bayerisches Essen freuen, aber auch auf solche, die in fünf Jahren kaum Deutsch gelernt haben. Immer wieder stellen sie dabei eine Frage: "Haben wir es geschafft?"

ARD/WDR
Dokumentation
Gesellschaft: Gesellschaftliche Problematik /Soziale Brennpunkte

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst