Der Prater (3/3)

Der Wurstelprater

Film von Peter Grundei, Roswitha Vaughan
und Ronald P. Vaughan
Sa 26. Sep
12:15 Uhr
(Erstsendung: 15.03.2016)
Im Jahr 1766 ließ der reformfreudige Kaiser Joseph II. die Tore des höfischen Jagdgebietes für das Volk öffnen. Sogleich entstanden um den Eingangsbereich Gaststätten: der "Wurstelprater".

Es ist jener Teil, in dem sich die Wiener in der traditionsreichen Hochschaubahn amüsieren oder "Stelze" und "Langos" verzehren: Eisbein und ein Fladen aus Hefeteig, eine Spezialität aus Ungarn. Heute funktioniert alles hochtechnisch, Sicherheit hat Priorität.

Und die Praterbetriebe bemühen sich um Veranstaltungen, die den Prater im traditionellen Sinne beleben sollen. So wurde im Jubiläumsjahr 2016 beispielsweise der Blumenkorso zu neuem Leben erweckt. Eine Sonderausstellung im Wien Museum veranschaulichte die reiche Geschichte des Praters, mit besonderem Fokus auf den Vergnüglichkeiten der letzten 250 Jahre.

Regisseur Ronald P. Vaughan findet: "Es gibt keine lustvollere Art, die Geschichte von Wien zu erleben, als über den Prater."

2016 feierte Österreich das 250-jährige Jubiläum des Wiener Praters. Zu diesem Anlass porträtierten Peter Grundei, Roswitha Vaughan und Ronald P. Vaughan in einer aufwendigen dreiteiligen Dokumentation die zahlreichen Facetten des Praters, diesmal die Grünlandschaft.

ORF
Dokumentation
Kultur: Geschichte allgemein

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst