Pumas - In der Wildnis Patagoniens

Film von René Araneda
Fr 29. Okt
17:46 Uhr
(Erstsendung: 21.12.2020)
Auf der Suche nach wilden Pumas haben sich die Tierfilmer Casey Anderson und René Araneda auf ein Abenteuer in der Wildnis Patagoniens eingelassen. Wurden sie Zeugen der Evolution dieser Tiere?

Im Nationalpark "Torres del Paine" im Süden Chiles beobachteten die Tierfilmer, was niemand für möglich gehalten hatte: soziales Verhalten unter den scheuen Raubtieren, die seit jeher als territoriale Einzelgänger gelten.

Nur wenige Menschen kennen diese Berglöwen besser als der amerikanische Tierfilmer Casey Anderson. Er ist überzeugt, dass Pumas allein leben und jagen. Doch alles, was er zu wissen glaubte, erwies sich als falsch, als er Zeuge von noch nie zuvor beobachtetem Verhalten zwischen den Großkatzen wurde.

Zusammen mit dem chilenischen Filmemacher René Araneda begab sich Anderson in ein Gebiet im Nationalpark "Torres del Paine", das als "Pumadreieck" bekannt ist - eine gewaltige Wildnis, die von majestätischen Gipfeln und undurchdringlichen Eisfeldern umgeben ist. Ehe sie sich versahen, verfolgten sie acht Pumas durch die Wildnis Patagoniens.

Die Großkatzen offenbarten den Filmemachern, was keiner für möglich gehalten hatte: ein Rudel Pumas, das sich gemeinschaftlich Beute teilt. Was die Forscher beobachteten, widerspricht dem Bild des einsamen Berglöwen, den sie zu kennen glaubten. Entwickeln die einsamen Katzen, unter den richtigen Bedingungen, soziales und kooperatives Verhalten?

ZDF/ARTE
Dokumentation
Wissenschaft Technik Umwelt: Tiere

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst