Hallstatt - Ein Leben zwischen Fels und See

Film von Wolfgang Thaler
Mit Burgschauspieler Cornelius Obonya als Chronist
Do 05. Nov
10:16 Uhr
(aus der ORF-Reihe "Universum")
(Erstsendung: 16.12.2004)
In der UNESCO-Weltkultur- und Naturerbe-Region Hallstatt, unweit des Dachsteingletschers, sind der Mensch und die Natur außergewöhnliche Verbindungen eingegangen.

Eis, Karst und unterirdische Wasserwelten erzählen von den Jugendtagen unseres Planeten. In der archaischen, oft menschenfeindlich erscheinenden Landschaft behauptete sich das alpine Hallstätter Hochtal als Zentrum einer alten Welt, in der Rom noch nicht erbaut war.

Ausgehend von der frühen Hochblüte dieser hallstattzeitlichen Siedlung, der durch eine Katastrophe ein jähes Ende bereitet wurde, blättert Wolfgang Thaler bilderreich in der Chronik dieses unverwechselbaren Ortes am Hallstätter See. Burgschauspieler Cornelius Obonya führt als Chronist durch die bewegte Geschichte der Hallstatt-Region, dieser Idylle zwischen Fels und See. Das Drehbuch schrieben Autor Alfred Komarek und Jessica Jarosch.

Eine ganze Epoche der Menschheitsgeschichte, die Hallstatt-Kultur, trägt den Namen Hallstatt. Ort und Landschaft sind weltberühmt, und dennoch ist ihre Geschichte, obgleich voller Faszination und Rätsel, wenig bekannt. Wolfgang Thaler erzählt sie einfühlsam und aus der menschlichen Perspektive. Seine Kamera taucht in die tiefen Geheimnisse dieser Landschaft, spürt dem unterirdischen Schatz des Salzes nach und öffnet den Blick in die Tiefen der Zeit: Menschen und Schicksale aus prähistorischen Blütezeiten, aus den düsteren Kapiteln religiöser Unterdrückung und aus der Arbeitswelt des jahrtausendealten Salzbergbaues werden lebendig.

ORF
Dokumentation
Regionalinformation: Geschichte allgemein

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst