lesenswert

Denis Scheck im Gespräch mit Sven Regener und
Julia Franck
So 07. Nov
10:22 Uhr
(Erstsendung: 28.10.2021)
Denis Scheck spricht in "lesenswert" mit der Schriftstellerin Julia Frank über ihr Buch "Welten auseinander" sowie mit Sven Regner über "Glitterschnitter".

Die Schriftstellerin Julia Franck hat nach zehn Jahren wieder einen neuen Roman vorgelegt. Sie hat sich mit Denis Scheck an einem ihrer liebsten Orte in Berlin getroffen, dem "Café Einstein", um mit ihm darüber zu sprechen.

In "Welten auseinander" wird die 8-jährige Julia, die in Ostberlin geboren wurde, mit ihren Schwestern von ihrer Mutter zunächst ins Notaufnahmelager Marienfelde und dann nach Schleswig-Holstein in einen chaotischen Bauernhof mitgenommen. Als sie 13 Jahre alt ist, hält sie es dort nicht mehr aus und zieht nach Westberlin. Sie ist Schülerin, erhält Sozialhilfe und verdient sich Geld mit Putzen. Sie lernt ihren Vater kennen, verliert ihn unmittelbar danach wieder, macht Abitur und begegnet Stephan, ihrer großen Liebe. - Julia Franck erzählt von einer ungewöhnlichen Jugend voller Brüche und Unsicherheiten, von Selbstbehauptung, Scham, Trauer, Tod und Liebe.

Julia Franck, geboren 1970, studierte Altamerikanistik, Philosophie und Neuere Deutsche Literatur an der FU Berlin. 2007 erhielt sie für "Die Mittagsfrau" den Deutschen Buchpreis. Der Roman wurden in 35 Sprachen übersetzt. 2012/2013 wurde ihr Roman "Lagerfeuer" für das Kino unter der Regie von Christian Schwochow verfilmt.

Der Musiker und Bestsellerautor Sven Regener war schon öfter Gast bei Denis Scheck. Dieses Mal treffen sich die beiden in einem Biergarten im Viktoriapark in Berlin. Der neue Roman "Glitterschnitter" knüpft unmittelbar an seinen Vorgänger "Wiener Straße" an:
In der Wiener Straße will die Band 'Glitterschnitter', bestehend aus Ferdi, Raimund und Karl Schmidt, den Weg zum Ruhm beschreiten und Musik neu erfinden. Aber um auf die Wall City Noise zu kommen braucht es mehr als eine Bohrmaschine, ein Schlagzeug und einen Synthie - ein chaotischer Weg ist vorgezeichnet und es müssen noch viele ungelöste Fragen geklärt werden in diesem Roman über Liebe, Freundschaft, Verrat und Kunst.

Sven Regener, geboren 1961 in Bremen, ist Musiker und Autor. Er ist Frontmann der Band "Element of Crime". Sein Roman "Herr Lehmann" (2001) wurde millionenfach verkauft und von Leander Haußmann verfilmt. Seine Folgeromane "Neue Vahr Süd", "Der kleine Bruder", "Magical Mystery", "Die Rückkehr des Karl Schmidt und zuletzt "Wiener Straße" (2017) waren allesamt Bestseller, wurden verfilmt und in viele Sprachen übersetzt.

ARD/SWR
Gespräch/Diskussion
Kultur: Literatur

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst