Deutschland bei Nacht - Im Zauber der Dunkelheit

Film von Ole Gurr
Mo 08. Nov
20:16 Uhr
(Erstsendung: 13.09.2020)
Das Leben bei Nacht ist weitaus vielfältiger als das, was gemeinhin unter "Nachtleben" verstanden wird. Die Dokumentation leuchtet die Bandbreite dieses "Nachtlebens" in Deutschland aus.

Sie zeigt Naturphänomene ebenso wie die rastlosen Aktivitäten der Menschen. Stationen sind die Allgäuer Alpen, der Pfälzerwald, das Wattenmeer, der Bodensee und viele weitere Orte, an denen die Natur in der Nacht mit Überraschungen aufwartet.

Auf der Schwäbischen Alb bietet der Film beispielsweise einen ungetrübten Blick unter anderem auf Milchstraße, Sterne und Sternschnuppen. Er zeigt aber auch dicht besiedelte urbane Räume, in denen künstliches Licht nächtliche Dunkelheit vollständig verdrängt. Und er stellt Menschen vor, die in der Nacht aktiv sind oder sie erforschen.

Der Physiklehrer Till Credner organisiert für seine Schüler*innen, begeisterte Hobbyastronom*innen, auf der Ostalb regelmäßig Meteorcamps. In den Straßen von Berlin ist die Biologin Carolin Weh nachts Waschbären auf der Spur, am Bodensee untersuchen Biolog*innen das Bewegungsmuster von Fledermäusen, und im Jenaer Forst beobachtet der Chemiker Stefan Schramm balzende Glühwürmchen.

In der Nacht werden aber auch gewaltige Mengen Fracht bewegt – ob am Frankfurter Flughafen oder am Containerterminal Altenwerder in Hamburg. Die Stahlproduktion kennt seit ihren Anfängen keine Pause, auch heute wird, wie in Bremen, der Stahl rund um die Uhr gekocht. Die nie ruhende menschliche Aktivität führt aber auch zu erheblicher Lichtverschmutzung. Vor allem über den Metropolen hängt nachts eine helle Lichtglocke. Die ständige Verfügbarkeit von Licht wirkt ungünstig auf unsere innere Uhr, der Biorhythmus von Menschen und Tieren wird aus dem Takt gebracht.

ARD/SWR
Dokumentation
Gesellschaft: Natur/Geographie

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst