Rockpalast Crossroads (2/14)

Steiner & Madlaina
Mo 08. Nov
03:02 Uhr
Mit Madlaina Pollina (Gesang, Gitarre, Keyboard),
Nora Steiner (Gesang, Gitarre), Nico Sørensen (Bass,
Hintergrundgesang), Max Kämmerling (Gitarre,
Hintergrundgesang) und Leonardo Guadarrama
(Schlagzeug)
Erstausstrahlung
Wer Nora Steiner und Madlaina Pollina in den letzten Jahren live gesehen hat, der müsste ihrem Charisma, ihren Stimmen und nicht zuletzt ihren Songs bereits erlegen sein.

Und das dürfte mittlerweile einigen passiert sein, denn die beiden haben den alten Mythos des "sich Hochspielens" ernst genommen und unzählige Konzerte abgerissen, beispielsweise beim "Southside", dem "Hurricane Festival" oder auf dem "Lollapalooza" in Berlin.

Nora und Madlaina kennen sich seit Schultagen in ihrer Heimat Zürich - und genau das ist es, was man bei ihrer Performance spürt. Seit Teenagertagen stehen sie auf Bühnen, Holzkästen, Festivalwiesen, in Hinterhöfen oder in "Dönerläden vor fünf motzenden Gästen", wie Nora sich lachend erinnert.

Auf ihrem zweiten Album "Wünsch mir Glück" haben Steiner & Madlaina ihre Sprache in Sound, Haltung und Wort endgültig gefunden. Musikalisch lösen sich die beiden vom Folk und sind nun klar im Poprock zu verorten. Die Texte drehen sich um Beziehungen, aber auch um gesellschaftlich-feministische Themen. "Wünsch mir Glück" stürmte die Charts in der Schweiz und in Deutschland, die Kritiker jubeln allerorten.

"Die Musik ist sonst von Nonchalance geprägt. Zwar werden des Menschen Dummheit und seine Auswirkungen auf den Planeten mit einer gewissen Sorge betrachtet, aber bei '40 Grad im Schatten ist man dann doch zu faul für Debatten'". Wobei sich das schlechte Gewissen als Stachel im Fleisch erweist und sie erkennen lässt: "Wenn wir alle Lust drauf hätten, könnten wir die Welt noch retten." Steiner & Madlaina vertonen derlei Einsichten in einer Mischung aus Indie-Rock und Progressiv-Schlager. Die Gefühligkeit der Lieder trägt die Haltung der Kunst, und die scheint auf Deutsch klarer vermittelbar zu sein. Zudem haben Tourneen mit geistesverwandten Bands wie Element of Crime oder Faber - der Bruder von Madlaina - sie darin bestärkt.

Die Friktion zwischen Hedonismus und Bedrohung durch die blöde Wirklichkeit durchzieht die meisten Stücke - sowie das Zwischenmenschliche, das Selbstverständnis und der Durst. Lebensfreude mit saurem Magen, Optimismus mit Zukunftsangst, Wohlstandsverwahrlosung und Gewissensbisse. Steiner & Madlaina schwanken souverän durch diese Minenfelder des Lebens." (Der Standard)

"Die Songs schimmern vintage, docken mit Twang an Chanson, Jazz, Rock 'n' Roll, New Wave an - doch jeder Retro-Verdacht schwindet, wenn man die Texte hört: Nora Steiner und Madlaina Pollina erzählen mit Witz von Alltagsabsurditäten und switchen zwischen dem Politischen und dem Privaten. Eigenartig schön, dass das eine und das andere so ruhig ineinanderfließen." (Musikexpress)

"Wunderbar vielschichtiger Pop. Herrlich!" (Good Times)

"In der Nachfolge von Calexico und Element Of Crime wächst eine neue, selbstbewusste Musikergeneration im Spannungsfeld von Sixties-Twang, Americana und Chanson heran." (Stereo)

ARD/WDR/3sat
Konzert
Rock, Pop

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst