Tam Dao - Lichtblick für Vietnams Bären

Film von Eberhard Meyer
Mi 10. Nov
13:19 Uhr
(Erstsendung: 13.10.2013)
Der Gallensaft von Bären gilt in der traditionellen chinesischen Medizin als Heilmittel. Deswegen müssen auch noch heute unzählige Bären in winzigen Käfigen dahinvegetieren.

Die Stiftung "Animals Asia" hat sich die unsäglichen Zustände in Vietnam zum Ziel gesetzt und mit der Rettungsstation "Tam Dao" im Norden des Landes ein Zeichen gesetzt. Für 100 befreite Bären wurde ein mustergültiger Gnadenhof gebaut.

Die beiden Bärenbabys sind gerade einmal zwei Wochen alt, als sie in der Rettungsstation eintreffen. Ihre Mutter fiel vermutlich Wilderern zum Opfer, und sie selbst waren bereits auf dem Weg in eine der "Bärenfarmen" Vietnams. In diesen Farmen vegetieren Bären jeden Alters in winzigen Käfigen über Jahre dahin - einzig und allein deshalb, um ihnen regelmäßig Gallensaft abzuzapfen. Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) hängt dem zweifelhaften Glauben an, dass mit dieser Flüssigkeit Dutzende von Krankheiten kuriert werden können. Dabei stehen längst pflanzliche und synthetisch hergestellte Produkte zur Verfügung.

An die 2500 Bären warten weiterhin darauf, dass auch ihnen geholfen wird. Schon im Verlauf der Filmproduktion konnte die Redaktion von "Welt der Tiere" erste Initiativen starten. Arten- und Tierschützer sind aufgerufen, einem Skandal, der zum Himmel schreit, ein Ende zu bereiten.

ARD/BR
Dokumentation
Wissenschaft Technik Umwelt: Tiere

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst