Joni 75: A Birthday Celebration

Dorothy Chandler Pavilion, Los Angeles, USA, 2018
Sa 12. Dez
05:15 Uhr
Regie: Martyn Atkins
Im November 2018 ehrt Los Angeles Joni Mitchell zu ihrem 75. Geburtstag mit einem Geburtstagskonzert: Norah Jones, Diana Krall, Seal, Kris Kristofferson und viele andere geben sich die Ehre.

Tief bewegt verfolgt die Singer-Songwriterin das Konzert, trotz der Folgen der Morgellons-Krankheit und eines Schlaganfalls. Mit ihrem drei Oktaven umfassenden Sopran und ihren Texten war sie die Personifikation des Folks der 1960er- und 1970er-Jahre.

Als Kind erkrankt Joni Mitchell an Kinderlähmung. Ihre linke Hand bleibt leicht gelähmt, trotzdem lernt sie Gitarre zu spielen und verwendet offene Stimmungen, die ihr erlauben, die linke Hand zu schonen. Dazu sagt sie: "Meine linke Hand ist etwas ungeschickt wegen der Kinderlähmung. Ich musste die Akkorde für die linke Hand vereinfachen, aber ich sehnte mich nach Akkordfolgen, die ich nicht mit der Standard-Stimmung ohne eine extrem gelenkige linke Hand erreichen konnte."

Die gebürtige Kanadierin studiert Kunst und ist sich der Problematik ihrer Ausstrahlung schon früh bewusst: "Das Leben ist schwer, wenn du schön bist. Du bist besser dran, wenn du durchschnittlich aussiehst. Und du hast eine größere Chance, wahre Liebe zu finden." Die junge und hilflose Studentin bringt mit 22 Jahren in Toronto ein Kind zur Welt, erleidet eine postnatale Depression und gibt das Mädchen zur Adoption frei. Im Song "My Child's a Stranger" verarbeitet sie 1982 dieses Trauma. Ende der 1990er-Jahre finden sich Mutter und Tochter wieder, doch ihre Beziehung bleibt kompliziert. Trost findet Joni Mitchell in kurzen Beziehungen zu Neil Young, Leonard Cohen und Graham Nash. Nach dem Ende der Liason mit Jackson Browne unternimmt sie einen Suizidversuch.

1969 soll sie auf dem Woodstock-Festival auftreten, doch sie erreicht wegen des Verkehrschaos die Bühne nicht und widmet dem Festival später den Song "Woodstock". In den 1970er-Jahren feiert sie mit ihren fast jährlich erscheinenden Alben große Erfolge, fühlt sich in den 1980er-Jahren "wie die Zellophanhülle einer Zigarettenschachtel, durchsichtig, benutzbar" und hat am 21. Juli 1990 ihren großen Auftritt beim Berliner Live-Konzert "The Wall": Sie singt "Goodbye Blue Sky" und begeistert die 300 000 Zuschauer auf dem ehemaligen Todesstreifen.

Danach widmet sich Joni Mitchell wieder verstärkt der Malerei, veröffentlicht 2002, inspiriert von den Anschlägen des 11. September, ein Doppelalbum und überrascht ihre Fans nach einem angekündigten Rücktritt aus der Öffentlichkeit 2007 mit einem neuen Album. Zu ihrer Doppelbegabung sagt sie: "Ich bin eine Malerin, die Lieder schreibt. Meine Songs sind sehr visuell. Die Wörter erschaffen Szenen – in Cafés und Bars – in düsteren kleinen Zimmern – an vom Mond beschienenen Ufern – in Küchen – in Krankenhäusern und auf Rummelplätzen. Sie ereignen sich in Fahrzeugen – Flugzeugen und Zügen und Autos."

3sat präsentiert das Geburtstagskonzert der dreifachen Grammy-Preisträgerin, dem Mitglied der Rock and Hall of Fame und der Trägerin des Ehren-Grammy für ihr Lebenswerk mit vielen ihrer großen Hits wie "Both Sides Now", der von Seal atemberaubend interpretiert wird.

3sat
Konzert
Rock, Pop

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst