WissenHoch2

scobel – Kirchen: Hirten ohne Herde

Do 15. Dez
21:00 Uhr
Erstausstrahlung
Die Kirchen verlieren dramatisch an Bedeutung. Erstmals seit Langem liegt der Anteil der Kirchenmitglieder in Deutschland unter 50 Prozent. Forscher sprechen von einer historischen Zäsur.

Die Missbrauchsskandale allein erklären die Abkehr von den Kirchen nicht. Eine große Rolle spielen auch die Reformunfähigkeit und die sich verändernden Ansprüche moderner Gesellschaften. Dabei ist das Bedürfnis nach Spiritualität gerade in Krisenzeiten besonders hoch.

Mit 360.000 Austritten kehrten nie zuvor so viele Katholiken ihrer Kirche den Rücken wie im Jahr 2021. Viel besser sah es auch für die Evangelische Kirche nicht aus: 280.000 Mitglieder erklärten 2021 ihren Austritt. Die dramatische Zahl sexueller Straftaten, das Schweigen und Vertuschen haben unbestritten einen großen Anteil an dieser möglicherweise existenziellen Krise. Doch es spielen viele weitere Faktoren eine Rolle. Ein großes Problem für viele Gläubige ist die anhaltende Reformunwilligkeit, besonders in der katholischen Kirche: Beispielsweise bleiben Frauen noch immer von Weiheämtern ausgeschlossen, Wiederverheiratete dürfen die Kommunion nicht empfangen, Homosexuelle fühlen sich weiterhin diskriminiert, werden weder getraut noch gesegnet. Das sind nur einige der Themen, bei denen der Vatikan bis heute keine Reformbereitschaft zeigt.

Daneben hat sich unsere Gesellschaft massiv verändert. Sie ist offener, moderner und heterogener geworden. Verschiedene Religionen und Philosophien haben sich mittlerweile vermischt, und neue Ideen entstehen. Ist Religion im traditionellen Sinn nur ein störender Anachronismus, eine Art geduldeter Aberglaube?

Für immer mehr Menschen besteht zwischen Glauben und Kirche kein zwingender Zusammenhang mehr. Nächstenliebe, Barmherzigkeit, Seelsorge waren lange Kernkompetenzen der Kirchen. Geht dies alles nun mit ihrer zunehmenden Bedeutungslosigkeit verloren?

Das Bedürfnis der Menschen nach Spiritualität, Transzendenz, nach Halt, Orientierung und Trost – gerade in unruhigen Zeiten wie diesen – ist groß. Könnte eine universelle Ethik die Kirchen ablösen? Eine neue Humanität, die weder von einer einzigen Religion noch von einer weltlichen Ideologie dominiert wird, wie es der große Philosoph Charles Taylor durchaus für möglich hält?

Über diese und weitere Fragen diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen.

3sat
Gespräch/Diskussion
Kultur: Religion, Kirche

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst