Frank-Christian Hansel in einer internen Parteisitzung am 10.12.2019. Damals noch in der Funktion des Parlamentarischen Geschäftsführers der AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus. (c) ZDF/Simon Brückner

Erst in der 3satMediathek, dann im TV: 3sat zeigt "Eine deutsche Partei" von Simon Brückner

Uraufgeführt auf der Berlinale 2022

Ein ebenso unaufgeregter wie genauer Blick ins Innere der AfD: Im Stil des "Direct Cinema" zeigt Dokumentarfilmer Simon Brückner in "Eine deutsche Partei" (Deutschland 2022), wie Prozesse in der AfD ablaufen. Brückners exklusiver Zugang auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene ermöglicht Einblicke in die Hinterzimmer der Parteiorganisation. 3sat zeigt den Film, der 2022 auf der Berlinale 2022 uraufgeführt wurde, ab 17. Februar 2023, 6.00 Uhr, in der 3satMediatek und am Mittwoch, 29. März 2023, 20.15 Uhr, in Erstausstrahlung in seinem Programm.

Dokumentarfilm
In der 3satMediathek ab
Fr 17. Feb
Im TV am
Mi 29. Mär
Erstausstrahlung

Das mit soziologischem Gespür angelegte filmische Mosaik konfrontiert die Zuschauerinnen und Zuschauer mit einer Parallelwelt, die für viele Parteigänger, die teilweise aus der Mitte der Gesellschaft kamen, längst Normalität geworden ist. Durch Grauzonen hindurch, manchmal bedrückend alltäglich oder banal, öffnen sich Abgründe des Extremismus, der Feindseligkeit und Verachtung gegenüber vermeintlich Fremden und Andersdenkenden. Interne Spannungen bis hin zum Parteinachwuchs werden sichtbar, der mit der bestehenden staatlichen Ordnung der Bundesrepublik bereits gebrochen zu haben scheint. Auch zeigt sich die internationale Vernetzung der Partei mit einer Rechten, die sich global neu formiert und an Zulauf gewinnt.

 

In seinem Streben nach einer analytisch-neutralen Herangehensweise beginnt der "Eine deutsche Partei" dort, wo die tagesaktuelle Berichterstattung endet. Ein Balanceakt im Spannungsfeld von Nähe und Distanz, der zum Weiterdenken und -streiten auffordert. Der Dokumentarfilm ist das unbequeme Dokument einer historischen Bestandsaufnahme, eine Reise zu Menschen an der Grenze der Demokratie. Der Film, dessen Recherchen 2017 begonnen haben, wurde zwischen 2019 und 2021 gedreht. Die Filmaufnahmen fanden offen und mit Zustimmung der beteiligten Personen und Gremien statt. Die AfD hatte kein Mitspracherecht beim Schnitt des Films. "Eine deutsche Partei" ist Simon Brückners dritter langer Dokumentarfilm nach "Aus dem Abseits" und "Schöne blonde Augen".

 

Fotos zum Dokumentarfilm "Eine deutsche Partei" finden Sie hier.

Hauptabteilung Kommunikation

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@zdf.de
Mainz, 25. Januar 2023
Das könnte Sie auch interessieren