3satDokumentarfilmzeit

Ab 18! - Lillis Welt

Mo 25. Mär
22:25 Uhr
Schnitt: Rosa Hannah Ziegler
Ton: Benjamin Simon, Dirk Drazewski
Kamera: Jonas Römmig, Pascal Schmit
Buch: Rosa Hannah Ziegler
Regie: Rosa Hannah Ziegler
Länge: 45 Minuten
Erstausstrahlung
Lilli, eine junge Frau mit Behinderung, lebt bisher bei ihren Eltern. Sie steht vor einer großen Veränderung: dem Umzug in eine betreute Lebensgemeinschaft.

Lilli ist eine fröhliche, lebenshungrige junge Frau, aber sie ist sehr betreuungsbedürftig und braucht im Alltag auch für einfache Tätigkeiten Anleitung. Der Dokumentarfilm begleitet sie dabei, wie sie sich in der neuen Umgebung ohne ihre Eltern zurechtfindet.

Seit ihrem zweiten Lebensjahr ist Lilli durch ihre Behinderung auf die Unterstützung ihrer Mutter Yvonne angewiesen. Sie kann nur wenige Worte sprechen, versteht aber alles, was zu ihr gesagt wird. Sie ist ganz auf ihre Mutter und ihren Stiefvater Markus eingestellt, die mit ihr naturnah am Rand eines kleinen Dorfs in Niedersachsen leben. Nun, da Lilli 18 Jahre alt geworden ist, sehen Yvonne und Markus die Zeit gekommen, ihre Tochter loszulassen und ihr in einem anderen Umfeld neue Kontakte zu ermöglichen. Lilli zieht nach Seewalde in Mecklenburg-Vorpommern in eine Lebensgemeinschaft für Menschen mit Behinderungen.

Für Lilli ist es ein Schritt in eine für sie unbekannte Welt ohne Eltern, mit neuen Anforderungen, aber auch Entfaltungsmöglichkeiten - ein neues Leben, das sie sich erobern muss.

Die Autorin Rosa Hannah Ziegler ("A Girl's Day", "Ab 18! - Du warst mein Leben", "Familienleben") kennt Lilli und ihre Familie schon längere Zeit, und so ist ihr eine behutsame Annährung an Lilli gelungen. Sie konnte sich auf ihre Art der Kommunikation einstellen und beobachten, welche Entwicklungsschritte sie in der neuen Umgebung machte.

Director's Statement von Rosa Hannah Ziegler:
"Da Lilli auf ihre ganz eigene Art spricht, war die größte Herausforderung, eine
filmische Form zu finden, die ihr gerecht wird, eine Ahnung von ihrer Welt vermittelt und davon was es heißt, sich mit einer eigenen Sprache durch das Leben zu bewegen. Ich habe selten eine Person getroffen, die so fröhlich, aufmerksam und liebevoll und sehr präsent im Hier und Jetzt ist. Mir ist dabei bewusst, dass das während der Drehzeit Gefundene immer eine Annäherung ist. Eine Interpretation dessen, wie Lilli sich in ihrer Welt bewegt.

Ich entschied mich für lange beobachtende Einstellungen, um Lillis Welt näherzukommen. Lilli zeigte sich, führte uns in die Situationen, und wir folgten ihr. Eine Betreuerin aus Seewalde erzählte mir, dass sie bei der Arbeit mit den
Bewohner*innen eines besonders gelernt habe: mit Verlangsamung umzugehen und sich auf den Rhythmus anderer einzulassen. Das war auch für uns eine wichtige
Anregung.

Es geht in diesem Film auch um Kommunikation. Wie kann man sich in unserer
durch Sprache geformten Welt ohne Worte verständigen und annähern? Ich versuche, durch genaues Hinsehen zu ermöglichen, dass man mit sich und eigenen Vorurteilen konfrontiert wird.

Der normale Alltag, vieles, was für uns selbstverständlich scheint, ist für die
Bewohner*innen herausfordernd. Mich hat die liebevolle, einfühlsame Arbeit der Betreuerinnen und Betreuer in Seewalde, die für Menschen wie Lilli eine Heimat schaffen, berührt. Genauso die bedingungslose Liebe und Hingabe der Eltern, die eine Grundlage für Lillis weiteren Weg sind."

3sat zeigt "Lillis Welt" von Rosa Hannah Ziegler im Rahmen der Reihe "Ab 18!", in der Regisseurinnen und Regisseure mit außergewöhnlichen filmischen Handschriften Geschichten vom Erwachsenwerden erzählen.

3sat
Dokumentarfilm
Kindheit/Jugend

Erweiterte Bildfunktionen im ZDF Programmdienst