Lina Beckmann in "Laios" am Deutschen Schauspielhaus Hamburg (c) ZDF/Monika Rittershaus

"Laios": "Starke Stücke" vom 61. Berliner Theatertreffen

3sat zeigt die Inszenierung vom Deutschen Schauspielhaus Hamburg

In fünf Stücken zeigen Dramatiker Roland Schimmelpfennig und Regisseurin Karin Beier am Schauspielhaus Hamburg den Aufstieg und den Untergang der Stadt Theben. "Laios" ist das zweite Stück des fünfteiligen Theatermarathons "Anthropolis", der sich mit der griechischen Mythologie beschäftigt. Die Schauspielerin Lina Beckmann besetzt in "Laios" alle Rollen und brilliert mit einem großartigen Solo. 3sat zeigt "Laios" am Samstag, 4. Mai 2024, um 20.15 Uhr.

Theater
Sa 04. Mai
20:15 Uhr
Erstausstrahlung

"Laios", der zweite Teil des antiken Bühnen-Marathons, ist das Prequel zu "Ödipus". Das Schicksal von König Laios, König von Theben, und seinem Sohn Ödipus ist gar nicht so unterschiedlich und wiederholt sich: Beider Kindheit ist von Gewalt und Ablehnung geprägt. Laios musste aus Angst um sein Leben schon als Kind Theben verlassen und ins Exil gehen. Als aber Jahre später kein Thronanwärter mehr übrig war - die Zeiten waren blutig -, kehrt er in seine Heimatstadt zurück.

Zu seiner Königin macht er Iokaste. Eine fast stürmische Love-Story, so scheint es, doch das Paar steht unter keinem guten Stern: Die Weissagung der Seherin Pythia verbietet dem Königspaar, Nachkommen zu zeugen. Doch schließlich wird der kleine Ödipus geboren, und der Kreislauf der Gewalt startet von Neuem.

In einem fesselnden Monolog bringt Schauspielerin Lina Beckmann alle Figuren und die verschiedenen Perspektiven, aus denen man auf den antiken Mythos blicken kann, auf die Bühne. Wer trägt welche Schuld? Welche Version ist die glaubwürdigste, und konnte es überhaupt ein Entrinnen geben? Die Entscheidungsfreiheit scheint begrenzt, wenn Traumata über Generationen weitervererbt werden.

 

Fotos finden Sie hier.

Hauptabteilung Kommunikation

Stefanie Wald
wald.swhatever@zdf.de
Mainz, 28. Februar 2024