Die Gründer des Debattenportal "The Buzzard" Felix Friedrich (rechts) und Dario Nassal. Das Medien-Startup "The Buzzard" baut sein Portfolio aus und geht mit einer News-App an Schulen © dpa/Britta Pedersen

"Medienmacher von morgen - Eine Deutschlandreise ins Digitale"

Ein Film von Stephan Weichert

Die Medienbranche steckt in einer Krise. In vielen Ländern stehen klassische Medienunternehmen unter großem wirtschaftlichen Druck, ebenso freie Journalistinnen und Journalisten. Die Corona-Pandemie hat diesen Trend noch verstärkt. Doch in der Krise stecken auch Chancen: Die 3sat-Dokumentation "Medienmacher von morgen - Eine Deutschlandreise ins Digitale" am Dienstag, 2. März, 23.00 Uhr, porträtiert junge Medienmacher*innen, die neue Ideen entwickeln, vorangehen und Mut machen. Eine Erstausstrahlung.

Gesellschaft
Di 02. Mär
23:00 Uhr
Erstausstrahlung

Dass sich die Medien durch die Art und Weise ihrer Nutzung radikal verändern, brachte Felix Friedrich und Dario Nassal auf die Idee zu "The Buzzard". Mit ihrem Team durchforsten die beiden Startup-Gründer aus Berlin täglich Tausende Nachrichtenquellen und ordnen diese journalistisch ein. Ihre News-App bietet vor allem jüngeren Nutzer*innen Orientierung. Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne, die ihnen 180.000 Euro einbrachte, starteten Friedrich und Nassal ihr Unternehmen. Der Film begleitet sie etwa beim Aufbau eines Schulpat*innen-Projekts, das ihre App an Schulen bringen soll, um diese - im Kampf gegen Fake News und Filterblasen - im Unterricht zu nutzen. Die beiden Gründer von "The Buzzard" gehören zu jüngeren Journalistinnen und Journalisten, die im technischen Fortschritt vor allem das Potential für den Journalismus der Zukunft sehen. Dass sich heute Informationen über verschiedene Kanäle verbreiten lassen, gehört auch für den erfolgreichen YouTuber und Journalisten Mirko Drotschmann zu seiner täglichen Arbeit: Drotschmann alias "MrWissen2Go" betreibt im rheinland-pfälzischen Nierstein eine Produktionsfirma, die erfolgreiche YouTube-Formate entwickelt. Inzwischen hat Drotschmann knapp zwei Millionen Abonnenten bei YouTube. Ihn fasziniert daran die Möglichkeit, mit seinem Publikum in Kontakt zu treten und dort mit neuen Formatideen zu experimentieren. Die Dokumentation begibt sich auf eine Reise zu mehreren Schauplätzen, wo an neuen Technologien und journalistischen Formen getüftelt wird. In kurzen Porträts zeigt der Film, wie ähnlich die Herausforderungen und wie unterschiedlich die Lösungsansätze sind. Neben "The Buzzard" und "MrWissen2Go" beobachtet der Film auch die "Krautreporter", eine genossenschaftlich organisierte Redaktion, die im Auftrag ihrer Leserinnen und Leser recherchiert. Außerdem zeigt er die beiden Wissenschaftsjournalisten Astrid Csuraji und Jakob Vicari aus Lüneburg, die mit ihrem Innovationslabor "tactile.news" Ansätze eines Dialogjournalismus mit Zeitungsredaktionen testen. Hinter den neuartigen Projekten stecken Ideen mit großem Potential, aber auch solche, die immer wieder mit der Frage ihrer Finanzierung konfrontiert sind. Der Film "Medienmacher von morgen" zeigt nicht nur Chancen, sondern auch die Probleme der künftigen Medienwelt.

 

Autor Stephan Weichert ist Medien- und Kommunikationswissenschaftler. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit neuen Formen des Journalismus. Zuletzt hat er mit Matthias Daniel das Buch "Wie wir den Journalismus besser machen" herausgegeben.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@3sat.de
Mainz, 01. Februar 2021
Sendetermine