Wildheuen ist harte Arbeit (Szene aus "Im Berg dahuim") © ZDF/SRF/ExtraMileFilms AG

Die 3satDokumentarfilmzeit im September

Mit "Unter einem Dach", "Die Oslo-Tagebücher", "Eldorado" und "Im Berg dahuim"

3satDokumentarfilmzeit
ab
Mo 06. Sep
22:25 Uhr

Montag, 6. September, 22.25 Uhr

"Unter einem Dach"

Dokumentarfilm von Maria Müller, Schweiz 2020

Deutsche Erstausstrahlung

Ein Schweizer Paar entscheidet sich, eine geflüchtete Familie aus Syrien aufzunehmen: Mutter, Vater und fünf Kinder. Der Dokumentarfilm "Unter einem Dach" von Maria Müller zeigt, mit welchen Erwartungen und Wertvorstellungen die Gäste und die Gastgeber konfrontiert werden. Und er macht deutlich, was es heißt, die eigenen Wurzeln zu verlassen und ein neues Leben in der Fremde zu beginnen.

 

Montag, 13. September, 22.25 Uhr

"Die Oslo-Tagebücher"

Dokumentarfilm von Mor Loushy und Daniel Sivan, Deutschland 2017

Am 10. Dezember 1994 erhielten Israels Ministerpräsident Rabin, sein Außenminister Peres und PLO-Chef Arafat in Oslo den Friedensnobelpreis für ihre Bemühungen im Friedensprozess. In Oslo hatte man sich in geheimen israelisch-palästinensischen Friedensverhandlungen angenähert. Frieden schien möglich. Der Dokumentarfilm "Die Oslo-Tagebücher" von Mor Loushy und Daniel Sivan erzählt die wahre Geschichte jener Akteure, die damals versuchten, Frieden zu schaffen. Für den packenden Politthriller konnten Mor Loushy und Daniel Sivan die persönlichen Aufzeichnungen der damals Beteiligten nutzen.

 

Montag, 20. September, 22.25 Uhr

"Eldorado"

Dokumentarfilm von Markus Imhoof, Schweiz 2018

Es ist Winter, die Schweiz ist das neutrale Land inmitten des Zweiten Weltkriegs, und Markus Imhoofs Mutter wählt am Güterbahnhof ein italienisches Flüchtlingskind aus, um es aufzupäppeln. Das Mädchen heisst Giovanna – und verändert den Blick, mit dem der kleine Markus die Welt sieht. 70 Jahre später kommen wieder Fremde nach Europa. Regisseur Markus Imhoof hat Giovanna nie vergessen, hat ihre Spuren verfolgt und in ihrem Land gelebt. Nun geht er an Bord eines Schiffes der italienischen Marine, es ist die Operation "Mare Nostrum", in deren Verlauf mehr als 100 000 Menschen aus dem Mittelmeer gezogen werden. Mit den Augen des Kindes, das er damals war, spürt er den Fragen nach, die ihn seit jeher umtreiben. Entstanden ist ein sehr persönlicher und tiefgründiger Beitrag über die globale und gesellschaftliche Humanitätskrise.

Der Film ist 7 Tage nach Ausstrahlung in der 3satMediathek verfügbar.

 

Montag, 27. September, 22.25 Uhr

"Im Berg dahuim"

Dokumentarfilm von Thomas Rickenmann und Rahel von Gunten, Schweiz 2021

Deutsche Erstausstrahlung

Oberstdorf im Allgäu: Hoch oben auf dem Berg verbringen Hirten und Sennenfamilien im Sommer ihre Alpzeit. Sie leben in und mit der Natur, alle arbeiten hart, oft bis an die Grenzen ihrer körperlichen Kräfte. Doch für keinen Luxus der Welt würden sie tauschen, denn hier sind sie glücklich. Das Leben auf der Alp, in und mit der Natur, ist mit Verzicht und harter Arbeit verbunden, doch auf den Alpsommer will keiner der Hirten und Sennenfamilien verzichten. Denn für sie gibt es nichts Schöneres als oben in den Bergen den Sommer zu verbringen. Der Schweizer Regisseur Thomas Rickenmann ("Alpzyt") hat gemeinsam mit der Regisseurin Rahel von Gunten während eines Sommers das Leben von vier Alpgemeinschaften im Allgäu festgehalten. 

Der Film ist  48 Stunden vor und 7 Tage nach Ausstrahlung in der 3satMediathek verfügbar.

 

Fotos zur 3satDokumentarfilmzeit finden Sie hier.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@3sat.de
Mainz, 19. Juli 2021
Sendetermine
Das könnte Sie auch interessieren