Bruno mit seiner Ehefrau Birgit auf der Terrasse ihres neuen, barrierefreien Zuhauses. Seine fortschreitende Nervenerkrankung ALS, bei der nach und nach jede Muskulatur gelähmt wird, hat das Leben der ganzen Familie von Grund auf geändert. Und doch lachen sie viel miteinander, denn sie haben sich bei ihrer Hochzeit ein Versprechen gegeben: „In guten wie in schlechten Zeiten“ © Anja Klingen

Besonders normal: Bruno hat ALS - und jetzt?

Film von Anja Klingen

"Amyotrophe Lateralsklerose" - eine Krankheit, die nach und nach zu einer Lähmung des ganzen Körpers führt. Wie ändert sich das Leben nach einer solchen Diagnose? Autorin Anja Klingen begleitet für "Besonders normal: Bruno hat ALS - und jetzt?" am Freitag, 2. August, 12.30 Uhr, Familie Schmidt, die mit dieser Krankheit leben muss. Eine Erstausstrahlung.

Dokumentation
Fr 02. Aug
12:30 Uhr
Erstausstrahlung

 

Nach der Diagnose ALS fällt nicht nur Bruno Schmidt in ein tiefes Loch. Auch Ehefrau Birgit und Tochter Jenny sind geschockt. Wie sieht eine Zukunft mit einer lebensverkürzenden Krankheit aus? Ist das Leben mit ALS noch lebenswert? Am Anfang der Dreharbeiten konnte der 53-Jährige bereits die Arme nicht mehr bewegen. Ehefrau Birgit war traurig, doch Bruno wollte Optimismus verbreiten, machte seiner Familie und anderen Betroffenen Mut. Und heute?

 

Autorin Anja Klingen begleitet Familie Schmidt seit der Diagnose "Amyotrophe Lateralsklerose". Die Krankheit führt nach und nach zu einer Lähmung des ganzen Körpers. Die meisten an ALS erkrankten Menschen sterben an Schwäche der Atemmuskeln zwischen drei und fünf Jahren nach Auftreten der ersten Anzeichen. "In guten wie in schlechten Zeiten" haben sich Bruno und Birgit bei ihrer Hochzeit geschworen. Gemeinsam mit Tochter Jenny möchten sie jeden Tag so gut wie möglich gestalten und der Krankheit so lange wie möglich gemeinsam die Stirn bieten.

 

 

 

Fotos zur Sendung finden Sie hier.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@3sat.de
Mainz, 02. Juli 2019
Sendetermine