Bernd und Zoltan unter der Wittelsbacher Brücke © ZDF/3sat/BR/Alexander Bambach

Zwischenstation

Dokumentarfilm von Alexander Bambach

Ein Schicksalsschlag verschlägt den gelernten Elektriker Bernd in die Obdachlosigkeit, doch er versucht, das Beste aus seiner Situation zu machen. "Du kannst vom Bett aus die ganzen schönen Frauen bewundern und beobachten und bestaunen", erzählt er. Gemeint ist sein exklusiver Schlafplatz unter der Wittelsbacher Brücke in München. Gemeinsam mit seinem ungarischen "Mitbewohner" Zoltan und dessen Vorliebe für Kunstwerke bauen sie unter anderem Schneeplastiken am Fluss gespickt mit Bernds Lebensweisheiten und Konfuzius-Zitaten und erfreuen mit ihrem "Philosophie-Garten" Jogger und Passanten. Die bringen im Gegenzug etwas Geld und Essen. Doch für Bernd ist klar: "Für alle Fälle soll das hier keine Dauerbaustelle werden. Ich habʼ nichʼ vor, hier unter der Brücke zu sterben. Das isʼ – so möchte ich es betrachten – so etwas wie eine Zwischenstation für mich im Leben."

Dokumentarfilm
Di 26. Mär
22:25 Uhr
Erstausstrahlung

Dokumentarfilmer Alexander Bambach begleitet die beiden obdachlosen Lebenskünstler in der Weltstadt mit Herz, deren Situation sich während der Dreharbeiten grundlegend verändert. Bernd schlägt einen Weg ein, der ihn aus der Obdachlosigkeit herauszuführen scheint, und auch Zoltan wird sein Lager verlassen. Ein eindringliches, aber auch unterhaltsames Porträt. 3sat zeigt den Dokumentarfilm "Zwischenstation" am Dienstag, 26. März, um 22.25 Uhr in Erstausstrahlung.

 

Fotos zum Film finden Sie hier.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@3sat.de
Mainz, 08. März 2019
Das könnte Sie auch interessieren